Lotto-Regen in Barcelona

0
147
Ein junger Mann hält lachend seinen Losschein der «Loteria del Nino» in den Händen. Die «Lotería del Niño», das Jesuskind-Lotto, schüttete insgesamt 700 Millionen Euro aus. Die Hauptgewinne in Gesamthöhe von 100 Millionen Euro entfielen auf die 50 Lose mit der Nummer 37142, die nach Angaben der spanischen Lottogesellschaft alle von einer einzigen Verkaufsstelle in Barcelona abgesetzt wurden. Foto: dpa

Barcelona – dpa. In ganz Spanien knallten am Dreikönigstag die Sektkorken, unzählige Menschen weinten und tanzten wieder vor Freude. Rund zwei Wochen nach der Weihnachts-Lotterie bescherte auch die Dreikönigs-Ziehung dem Land am Sonntag einen Geldregen. Die „Lotería del Niño“, das Jesuskind-Lotto, schüttete insgesamt 700 Millionen Euro aus. Die Hauptgewinne in Gesamthöhe von 100 Millionen Euro entfielen auf die 50 Lose mit der Nummer 37142, die nach Angaben der spanischen Lottogesellschaft alle von einer einzigen Verkaufsstelle in Barcelona abgesetzt wurden.

„Ich kenne alle Gewinner, es sind alle Stammkunden. Herrlich, wunderbar. Sehr gut, sehr gut, sehr gut!“, rief vor Journalisten Mariangeles, die Frau des Betreibers der Verkaufsstelle in Barcelonas Viertel Gràcia. Einige der Glückspilze litten unter finanziellen und anderen Problemen. „Die Gewinne werden vielen aus der Patsche helfen“, versicherte Mariángeles, die sichtlich glücklich war, obwohl sie nach eigenen Angaben kein Hauptgewinnlos für sich und ihre Familie behielt.

Der Hauptgewinn beträgt bei „El Niño“ zwei Millionen Euro für ein ganzes Los. Jede Losnummer wird aber 50 Mal, in den sogenannten „Serien“ aufgelegt. In der Regel kaufen die Spanier allerdings keine ganzen Lose, sondern geben sich mit Zehntellosen für je 20 Euro zufrieden, so dass immer Dutzende in den Genuss des Hauptgewinns kommen. Tippgemeinschaften werden von Bürokollegen, Kneipenfreunden, Nachbarn und auch von ganzen Dörfern gebildet.

Die Lose mit der Nummer 61776, auf die der zweite Preis in Gesamthöhe von 37,5 Millionen Euro entfiel, wurden anders als die Hauptgewinnlose in verschiedenen Regionen Spaniens gekauft, wie die Lottogesellschaft mitteilte. Bei der Weihnachtslotterie, „El Gordo“ (der Dicke) genannt, waren zwei Tage vor Heiligabend bereits 2,4 Milliarden Euro ausgeschüttet worden.

Sowohl die Weihnachts-Lotterie, die die größte und älteste der Welt ist und bereits zum 206. Mal stattfand, als auch die zweite Sonderziehung am Dreikönigstag, die „erst“ seit 1941 existiert, locken jedes Jahr einen Großteil der 46 Millionen Spanier vor die Fernseher. Die Ziehung am 6. Januar wird in Anlehnung an das von den Heiligen Drei Königen besuchte Jesuskind „El Niño“ genannt.

 

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.