Montags nie im Stadion

0
63
Trifft Messi auch montags? Spaniens Fussballwelt streitet um den unbeliebten Spieltag. Foto: dpa

Madrid – sk. Freitags wird gekickt, montags nicht. Mit dieser scheinbar salomonischen Entscheidung hat das Madrider Handelsgericht Position in dem permanenten Kleinkrieg zwischen dem Fussballverband RFEF unter der Herrschaft von Luis Rubiales und der LaLiga, die von dessen Lieblingsfeind Javier Tebas geführt wird. Das Urteil stellt den Verband zufrieden, bringt aber LaLiga und die Clubs auf die Barrikaden. Sie werden Einspruch einlegen, denn es geht um viel Geld. Sollte freitags und montags nicht mehr gespielt werden, könnten die Clubs 30 Prozent ihrer Einnahmen aus den Fernsehübertragungen verlieren.

Der Verband will in der ersten und zweiten Liga aber nur am Wochenende anpfeifen lassen, wenn auch die Familien ins Stadion gehen können. Beim Freitag lässt der RFEF noch mit sich reden, vorausgesetzt LaLiga macht den Geldbeutel auf. “Ich habe meine Pflicht gegenüber dem Fussball und den Fans erfüllt und den Montag gestrichen”, sagt Rubiales.

Der LaLiga geht es weniger um Zuschauer auf den Rängen als um den Millionen-Poker mit den Fernsehübertragungsrechten. Da die LaLiga die Übertragung der Spiele regelt, wähnt sie sich auch in der Macht zu bestimmen, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit in der ersten und zweiten Fussballliga gespielt wird. “Wir spielen jetzt freitags, und wir werden auch montags spielen”, sagte Tebas. Und natürlich hat er die Clubs hinter sich, die sich zu 90 Prozent aus den TV-Rechten finanzieren. Auf große Gegenliebe stoßen die Spiele am Montag bei den Fußballfans allerdings nicht.

Diesem Urteil zufolge hat der spanische Fussballverband auch ein Wort beim Spielplan mitzureden. An anderen Tagen außer samstags und sonntags kann nur gespielt werden, wenn La Liga und der RFEF das miteinander koordinieren und absprechen – was angesichs der Beziehung zwischen Rubiales und Tebas, die fast nur auf dem Rechtsweg Früchte trägt, wie ein schwieriges Unterfangen anmutet.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.