Nadal und López holen Gold

0
840
So schmeckt Gold bei Olympia: Rafael Nadal und Marc López stellen sich den Fotografen. Foto: dpa

Rio de Janeiro – dpa/tl. Strahlend biss Rafael Nadal in seine Goldmedaille: Trotz der Zweifel an seiner Fitness hat sich der  Tennis-Star in Rio de Janeiro zum Olympiasieger im Doppel gekürt. An der Seite seines Partners und Freundes Marc López setzte sich der 30-Jährige in einem spannenden Finale mit 6:2, 3:6, 6:4 gegen die Rumänen Florin Mergea und Horia Tecau durch.

„Das ist ein unvergesslicher Moment für uns“, sagte Nadal. „Das ist einmalig. Du weißt nicht, ob es die letzten Olympischen Spiele für mich sind – hoffentlich nicht.“

Enthusiastisch feierte der neunmalige French-Open-Sieger am Freitagabend (Ortszeit) einzelne Punktgewinne. Nach dem verwandelten Matchball legte er sich überwältigt auf den Centre Court und umarmte innig seinen Teamkollegen. „Ich bin der glücklichste Mensch der Welt“, sagte López, der in diesem Jahr schon den French-Open-Titel im Doppel holte.

Nadal ist nach den Amerikanerinnen Venus und Serena Willams sowie dem Chilenen Nicolas Massu erst der vierte Tennisspieler seit 1988, der Olympiasiege im Einzel und Doppel feierte. In Seoul wurde Tennis wieder ins olympische Programm aufgenommen.

Vor acht Jahren gewann Nadal in Peking Einzel-Gold. Für London musste er 2012 wegen einer Knieverletzung passen. In Rio stand der frühere Weltranglisten-Erste nun schon vor seinem Halbfinale am Samstag gegen den Argentinier Juan Martin del Potro ganz oben auf dem Siegerpodest. Bis kurz vor Olympia war nicht klar gewesen, ob Nadal antritt. Eine Verletzung am Handgelenk hatte Spaniens Fahnenträger zu einer längeren Turnier-Pause seit den French Open gezwungen.

Ihre Endspiel-Gegner Mergea und Tecau bescherten unterdessen Rumänien das erste olympische Edelmetall im Tennis. Bronze ging an Steve Johnson/Jack Sock aus den USA. Das ungesetzte Duo behauptete sich gegen die Kanadier Daniel Nestor/Vasek Pospisil mit 6:2, 6:

Nadal hatte zuvor in einem begeisternden Duell mit dem Brasilianer Thomaz Bellucci den Einzug in das Halbfinale im Einzel geschafft. Gegen den Hoffnungsträger der Gastgeber drehte der Olympiasieger von 2008 nach verlorenem ersten Satz die Partie und kämpfte sich mit 2:6, 6:4, 6:2 weiter. Das Publikum auf dem Centre Court feierte am Freitag lautstark den Außenseiter, nach 2:01 Stunden behielt aber Nadal die Oberhand.

In der Vorschlussrunde trifft der Weltranglisten-Fünfte auf den argentinischen Djokovic-Bezwinger Juan Martin del Potro, der Roberto Bautista Agut aus Spanien 7:5, 7:6 (7:4) bezwang.

 

 

Eine weitere Medaille für Spanien gab es im Gewichtheben der Frauen. Lidia Valentín holte Bronze in der Kategorie bis 75 Kilogramm. Für die 29-Jährige ist der Medaillengewinn eine späte Genugtuung. Vor vier Jahren in London war sie auf den undankbaren vierten Platz gekommen. Erst in diesem Jahre stellte sich heraus, dass die drei Medaillengewinnerinnen von London allesamt gedopt waren

Derweil musste Gold-Favorit Miguel Ángel López über 20 Kilometer Gehen mit einem für ihn enttäuschenden 11. Platz vorlieb nehmen. Für den Welt- und Europameister war es die schlechteste Platzierung seit seinem Wettkampfdebüt 2011.

 

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.