Streik im September

0
588
Bei Ryanair stehen die Zeichen mal wieder auf Streik. Foto: dpa

Madrid – sk. Die Streikwelle bei Bahn und Luftfahrt hat am ersten Rückreise-Wochenende zu zahlreichen Ausfällen geführt bei Renfe, Vueling und Iberia in Barcelona und Madrid sowie bei Ryanair. Rund 30.000 Passagiere und 10.000 Bahngäste müssen nach Angaben des Verkehrsministeriums Einschnitte bei ihren Reiseplänen an diesem Wochenende hinnehmen, obwohl die Regierung mit einem sehr starken Mindestangebot dem Streik und seinen Auswirkungen auf die Operación Verano gegensteuerte. Zudem könnte es im ganzen September zu weiteren Komplikationen vor allem bei Ryanair-Flügen kommen und zumindest am kommenden Wochenende auch noch bei Iberia und Vueling in Málaga und Bilbao.

Ryanair sagte am Donnerstag 14 der 1.900 Flüge von und nach Spanien wegen des Streiks des Flugpersonals ab. Ferner fallen sechs Flüge am Sonntag und acht am Montag aus, ingesamt aber nur 0,7 Prozent der programmierten Flüge. Der Billigflieger benachrichtigte von Ausfällen betroffene Passagiere per E-Mail und SMS und setzte sie über die Möglichkeiten in Kenntnis, die Ryanair ihnen bietet: Entweder gratis einen anderen Flug buchen oder die Rückerstattung der Ausgaben für das Flugticket. Alle die Passagiere, die von Ryanair nicht benachrichtigt wurden, können nach Angaben der irischen Kompanie planmäßig fliegen.

Den September über haben die Gewerkschaften zehn Streiktage bei Ryanair meist an Frei- und Sonntagen wegen der Schließung der Winterbasen auf den Kanaren und in Girona ausgerufen, konkret am 1., 2., 6., 8., 13., 15., 19., 20., 22, 27. und 29 September. Davon wären eigentlich 4.438 Flüge betroffen. Dass trotzdem laut Verkehrsministerium wohl nur 3.000 Passagiere Änderungen bei ihren Reiseplänen in Kauf nehmen müssen, liegt an Madrids energischem Ersatzprogramm einerseits und dem Bemühen Ryanairs andererseits, Piloten und Kabinenpersonal einzusetzen, die trotz des Streiks Dienst schieben. Regierung wie Fluglinie dürften aus den Erfahrungen aus dem Vorjahr gelernt haben.

Außer Ryanair streikt noch Renfe am Sonntag, 1. September. Zwischen 12 und 16 Uhr und 20 und 24 Uhr dürfte es zu Verspätungen und Ausfällen kommen. Bei Iberia streikt das Bodenpersonal noch am Samstag, 7., in Málaga und Sonntag, 8. und Montag, 9. September, in Bilbao.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.