Wie, was, wann: EU-Wahlen von Spanien aus

0
58
Am 26. Mai entscheiden die EU-Bürger über die Zukunft der Gemeinschaft. Grafik: EU-Parlament

mar. EU-Bürger können überall in Europa an der Wahl am 26. Mai teilnehmen und sich sogar dafür entscheiden, ob sie die Kandidaten ihres neuen oder alten Heimatlandes wählen wollen. Wer bis jetzt noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, kann bis Sonntag, 5. Mai, die Beantragung der Eintragung ins Wählerregister vornehmen.

Wer die spanischen Listen wählen will, wird im Censo seines Wohnortes mit Residencia und Pass vorstellig. Wer in Deutschland oder Österreich abstimmen will, kann sich an seinem letzten gemeldeten Wohnort eintragen lassen.

Deutsche Staatsbürger können dazu das Formular bei www.bundeswahlleiter.de (Europawahl, Informationen für Deutsche im Ausland) herunterladen und ausfüllen. Geschickt wird es an die Gemeinde, in der man vor dem Wegzug gemeldet war, eine Adressenliste findet sich auf der Webseite. Das Formular muss bis 5. Mai unterschrieben per Post eingehen, E-Mail oder Fax sind nicht gültig. Achtung: Man muss sich für eine Variante entscheiden, die Teilnahme an beiden Wahlen ist illegal.

Welche Richtungsentscheidung die EU-Wahl 2019 bedeutet, was die abgelaufene Legislaturperiode brachte und wo sie versagte, wie die Kräfteverhältnisse im EU-Parlament sind und welche Kandidaten sich in Deutschland und Spanien zur Wahl stellen, lesen Sie unter anderem in unserem Special zur EU-Wahl in der kommenden Printausgabe.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.