Geständnis im TV

ZDF-Traumschiff-Star mit intimer Alkoholbeichte: Hamburgerin Eva Habermann trank mittags schon Wein

Was für ein Psycho-Schock bei ZDF-Star und Schauspielerin Eva Habermann (44). Die Hamburgerin überrascht jetzt mit einer traurigen Alkohol-Beichte in aller Öffentlichkeit.

  • Eva Habermann hat nach Trennung angefangen zu trinken.
  • Der Traumschiff-Star (ZDF*) verarbeitet das persönliche Drama jetzt in einem Film.
  • Hamburgerin* Eva Habermann ließ sich selbst einweisen.

Hamburg – Eigentlich kennen wir die strahlend schöne Blondine aus ZDF-Formaten wie „Rosamunde Pilcher“, „Traumschiff“ oder „Immenhof“. Jetzt zeigt sich Eva Habermann mal von einer ganz anderen, düsteren Seite. Die Grande Dame der seichten Abendunterhaltung hat mit ihrer eigenen ProduktionsfirmaFantomfilm“ einen Film produziert, in dem sie die Hauptrolle einer frustrierten, alkohol- und tablettensüchtigen Frau spielt. „Ich möchte den Menschen einen Spiegel vorhalten. Alkoholsucht ist ein großes Thema“, betont sie gegenüber der Zeitschrift „Bunte“.

Schauspielerin: Eva Felicitas Habermann
Geboren: 16. Januar 1976 (Alter 44 Jahre), Hamburg
Größe: 1,7 m
Ehepartner: Hans-Ullrich Hauenstein (verh. 1998–1998)
Geschwister: Susi Habermann
Bücher: Sehnsuchtsland: Sehnsucht nach Marielund

ZDF-Traumschiff-Star Eva Habermann aus Hamburg spricht über ihre Alkoholsucht

„Mein Großcousin war schwer alkoholsüchtig und ist mit gerade mal 42 gestorben“, erzählt sie. Doch auch Eva Habermann selbst hat den Alltags-Dämon Alkohol schon von seiner schlimmsten Seite kennengelernt. Nach einer Trennung im Jahr 2014 sei sie selbst in eine schlimme Alkoholsucht abgerutscht. Eva Habermann: „Sicherlich kennt jeder schwere Zeiten, in denen man sich betäuben möchte.“ Sie habe nach der Trennung nichts mehr spüren wollen, „weil der Schmerz so groß war“. Die Schauspielerin sei in dieser Zeit völlig vereinsamt, nicht mehr aus dem Haus gegangen und habe nur noch geweint und getrunken.

Nach einer Trennung im Jahr 2014 griff Eva Habermann immer öfter zum Glas. (24hamburg.de-Montage)

Hamburgerin Eva Habermann („Rosamunde Pilcher“, ZDF) spricht über Horror-Beziehung zu ihrem Ex-Freund und Alkoholsucht

Doch die Probleme haben schon in der Beziehung mit ihrem damaligen Freund angefangen, wie Eva Habermann der „Bunten“ berichtet. „Mir ging es extrem schlecht, ich habe während der Beziehung gelitten und getrunken, eigentlich das letzte halbe Jahr lang.“ Dass es schon länger den Bach runterging, wollte Habermann laut eigenem Bekunden einfach nicht wahrhaben und stürzte sich in den Alkohol. „Zuerst trinkt man, um besser drauf zu sein. Irgendwann merkt man, dass man schon mittags einen Wein braucht. So ist es mir ergangen“, erinnert sie sich. Schon gewusst? Dieser GZSZ-Star wird Hamburgs schönster Cop.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

"You Can't Always Get What You Want"

Ein Beitrag geteilt von Eva Habermann (@eva_habermann) am

ZDF-Traumschiff-Star Eva Habermann ging freiwillig in Berliner Psycho-Klinik

Gefühlsmäßig sei sie „von Wolke Sieben in den Keller gefallen“ – und dort ist sie offenbar hart gelandet. Denn nach dem Liebes-Aus ging die Trinkerei weiter. „Man ist dann an die Sucht gefesselt, fühlt sich mit der Zeit immer wertloser“, stellt sie heute fest. Doch weil sie in ihren damals 27 Jahren als Schauspielerin gelernt habe, auf eigenen Beinen zu stehen und sich immer selbst zu helfen, tat sie es auch in dieser Sache.

Eva Habermann: „Ich habe mir Hilfe gesucht. Das war ein schweres Thema für mich, denn ich lasse mir nur sehr schwer helfen.“ Heißt im Klartext: Habermann ging für sechs Wochen in eine kleine private psychiatrische Klinik in Berlin. Für diese Entscheidung schämt sie sich im Nachhinein nicht. Im Gegenteil: „Ich kann das nur jedem empfehlen, denn die Leute mit den Problemen sind draußen. Da drinnen sind die Menschen, die sich reflektieren und etwas ändern wollen. Und die sich eben nicht betäuben wollen.“

ZDF-Star Eva Habermann aus Hamburg verarbeitet Liebes- und Alkohol-Drama in eigenem Film

Nach „großen Beziehungen“, wie Eva Habermann sie nennt, sei sie schon oft im Leben in ein tiefes Loch gefallen. „Ich bin wahnsinnig emotional. Das kommt mir beim Filmemachen zugute, weil ich das aus Leidenschaft mache.“ Durch ihren neuen FilmDie wahre Schönheit“ hatte Eva Habermann nun noch einmal die Gelegenheit, ihre Krise zu verarbeiten. „Aber mit der Variante, wie schlimm es hätte ausgehen können“, sagt sie, „Gott sei Dank habe ich mir helfen lassen!“ 24hamburg.de berichtet auch über die irren Kuss-Regeln beim ZDF-Traumschiff aufgrund des Coronavirus*.

Nach dem sechswöchigen Aufenthalt in der Psycho-Klinik habe sich ihr Leben verändert. „Weil ich mich verändert habe“, stellt Habermann klar. „Mir ist bewusst geworden, auf welch hohem Niveau ich jammere.“ Liebeskummer ist für die Hamburgerin heute kein Thema mehr. Nach ihrer Genesung ging es steil bergauf für die 44-Jährige: Nach einem Filmdreh in den USA verliebte sie sich bei einer Produktionsfirma in Baden-Baden in Filmemacher Alexander König (40). Gemeinsam mit ihm gründete sie ihre Produktionsfirma Fantomfilm.

ZDF-Star Eva Habermann freut sich über privates Liebesglück wie bei „Rosamunde Pilcher“

Eva Habermann zurück auf Wolke Sieben: „Er ist mein absoluter Traummann. Silvester 2018 hat er mir einen Ring in der Sahara geschenkt mit den Worten: Der Ring ist ein Zeichen, dass ich dich immer lieben werde.“ Na, wenn dieses Happy End nicht doch wieder „Rosamunde Pilcher“-like ist. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © Daniel Naupold/dpa, Axel Heimken/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare