Links: eine Waschanlage. Rechts oben: Federico Marchetti. Links unten: ein Ferrari 812 Superfast. (Symbolbild)
+
Fußballstar Federico Marchetti reagiert unerwartet auf den Crash seines Superboliden. (Symbolbild)

Auto-Crash in Bildern

Waschanlagen-Mitarbeiter schrottet Ferrari von Star-Torwart – so cool reagiert der Fußballer

Auch der Superschlitten des CFC-Genua-Torwarts Federico Marchetti muss mal in die Waschanlage: Doch leider bekommt er seinen 800-PS-Boliden anders zurück als erwartet.

Genua – Das neue Jahr scheint für Federico Marchetti (37) nicht gerade gut anzulaufen. Im Gegenteil: Er ist erst mal ohne fahrbaren Untersatz unterwegs, zumindest ohne seinen Ferrari. Der Grund dafür: Sein Luxuswagen, mit dem der Keeper normalerweise zum Training des CFC Genua fährt, ist nur noch ein Haufen Schrott! Vor der Trainingseinheit hat der italienische Fußballstar noch schnell seinen roten Ferrari 812 Superfast in eine Waschanlage gegeben, um danach wieder in seine blitzblanke Luxuskarre einsteigen zu können. Er lässt also nicht nur den 800-PS-Boliden, der etwa 300.000 Euro wert ist, zurück, sondern auch die Schlüssel fürs Auto. Ein Mitarbeiter der Anlage soll ihn nach der Wäsche wieder zurückbringen. Doch das ist keine gute Idee: Am Ende ist zwar der Ferrari des Fußball-Stars zwar sauber, aber dafür vollkommen zerstört, wie 24auto.de berichtet. Bilder des Horror-Unfalls kursieren jetzt auf Twitter.

Der Mitarbeiter soll auf dem Rückweg die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben, gegen eine Leitplanke gefahren sein und noch andere Fahrzeuge gerammt haben. Fest steht jedenfalls, dass die gesamte Front beschädigt ist. Frontschürze, Motorhaube, Kotflügel, auch der Motorraum ist massiv in Mitleidenschaft gezogen worden. Glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt. Doch während viele Ferrari-Fans auf Twitter in den Kommentaren um den Superboliden trauern, will Marchetti selbst auf seinem Instagram-Account nichts davon hören. Er lässt neben einem Selfie, auf dem er sich gut gelaunt zeigt, verlauten, dass es ihm sehr leid tue, was passiert sei. Das Wichtigste sei für ihn aber, dass niemand zu Schaden gekommen sei. „Ich denke, es zählt etwas anderes im Leben“, schließt er großherzig seinen Post. Seinen Fans gefällt‘s. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare