Altkönig Juan Carlos I. von Spanien trägt einen grauen Anzug.
+
Die Vaterschaftsklagen gegen Juan Carlos wurden bislang abgewiesen.

Verblüffende Behauptung

Juan Carlos I. von Spanien: Hat der Altkönig einen geheimen Sohn?

Der Name Alberto Solà ist vielen Spaniern ein Begriff. Seit Jahren behauptet der Kellner felsenfest, der uneheliche Sohn von Juan Carlos zu sein!

Madrid – Juan Carlos I. von Spanien (83) lebt nun schon seit fast einem Jahr im Exil in Abu Dhabi, für Schlagzeilen sorgt der ehemalige Monarch trotzdem. Seine angebliche Vaterschaft schlägt nicht nur in seinem Heimatland hohe Wellen.

Nach einem langen Rechtsstreit wurde die Belgierin Delphine Boël (53) offiziell als Tochter des früheren belgischen Königs Albert II. (87) anerkannt, ein ähnliches Ziel hat auch Alberto Solà (65) vor Augen. Solà ist überzeugt davon, dass Juan Carlos I. sein Vater ist*. Bereits vor einigen Jahren ist er mit seiner abenteuerlichen Lebensgeschichte an die Öffentlichkeit getreten, seitdem kämpft er um Anerkennung. Der Kellner aus Katalonien kam 1956 zur Welt, sechs Jahre vor der Hochzeit von Juan Carlos und Sofía von Spanien (82). Solà wurde als Kind adoptiert und wuchs unter anderem auf Ibiza und in Barcelona auf.

Seinem angeblichen Vater hat Alberto Solà mehrere Briefe geschrieben, auf eine Antwort von Juan Carlos wartet er jedoch noch immer. Auch die Vaterschaftsklage gegen den Exil-König wurde abgewiesen, ein DNA-Test würde ein für alle Mal Klarheit schaffen. Alberto Solà, der lange Zeit in der spanischen Stadt La Bisbal d’Empordà lebte, hat seine Erlebnisse in seiner Biografie „El monarca de La Bisbal“ (dt.: Der Monarch von La Bisbal) schriftlich festgehalten. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare