Kronprinzessin Leonor von Spanien blickt ernst.
+
Die Firmung macht Prinzessin Leonor zu einem vollwertigen Mitglied der Kirche.

Feierlicher Gottesdienst

Prinzessin Leonor: Bekommt sie eine Sonderbehandlung zur Firmung?

Prinzessin Leonor geht einen wichtigen Schritt auf dem Weg ins Erwachsenenleben. Die Firmung der spanischen Thronfolgerin findet in wenigen Tagen statt.

Madrid – Prinzessin Leonor (15) hatte bereits bei ihrer Kommunion im Jahr 2015 auf eine private Zeremonie verzichtet, auch ihre Firmung am 28. Mai findet im Kreise ihrer Klassenkameraden an der Santa María de los Rosales Schule statt. Die spanische Königsfamilie zeigt mit ihrer Entscheidung zwar, wie volksnah sie ist, für Kopfschütteln sorgt die bevorstehende Glaubensfeier dennoch. Das freudige Ereignis wird schon jetzt von Negativschlagzeilen überschattet.

Wie das Magazin Vanitatis berichtet, stoßen die Pläne für die Firmung bei den Eltern von Leonors Mitschülern auf Unverständnis, da einige Änderungen vorgenommen wurden. Das Timing sei dabei das geringste Problem, berichtet ein Elternteil. Normalerweise findet die Firmung an der Madrider Privatschule im ersten Jahr der Oberstufe statt, Prinzessin Leonor wäre somit erst 2022 an der Reihe. Den Eltern zufolge soll Leonors Umzug nach Wales – im Sommer wechselt sie die Schule – für die frühzeitige Firmung verantwortlich sein.

Neben dem Datum wurde auch die Location neu festgelegt. Der Gottesdienst findet nicht wie sonst üblich in der Buen Sucesco Kirche statt, sondern in der Pfarrei Nuestra Señora de Aravaca. Die Eltern vermuten dahinter eine Sonderbehandlung für Prinzessin Leonor*, die aktuellen Corona-Beschränkungen könnten jedoch auch eine Rolle spielen: „Im Fall von Leonors Klasse wird die Firmung an mehreren aufeinanderfolgenden Freitagen in der Pfarrkirche Aravaca, die sehr klein ist, stattfinden. Uns ist klar, dass auf diese Art und Weise ein Schüler, in diesem Fall die Prinzessin, bevorzugt wird, und keiner weiß, warum.“ *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare