Auch Podencos weinen

0
604
Tierschützer demonstrieren in Teulada gegen die Misshandlung von Jagdhunden. Foto: Stephan Kippes

Teulada-Moraira – sk. Über 50 Tierschützer haben am Freitag vor dem Rathaus von Teulada gegen die Misshandlung von Jagdhunden demonstriert. Vor zahlreichen ausländischen Residenten und Tierfreunden aus der Umgebung griff Grace Boas vom Tierschutzverein Pluto die konservative Stadtregierung von Teulada-Moraira scharf an, da nichts gegen das Leid der Podencos unternehmen würde. Beispielhaft führten die Tierschützer den Fall eines Jägers auf, der bis zu 14 Jagdhunde unter erbärmlichen Zuständen halten soll (siehe dazu aktuelle CBN). Obwohl der Fall schon Mai 2018 angezeigt wurde, hat das Rathaus die offensichtliche Tiermisshandlung bis heute nicht unterbunden. Wiederholt forderten die Demonstranten eine Stellungnahme von Bürgermeister Carlos Linares (PP), der jedoch nicht erschien. Ein ähnlicher Skandal trägt sich derzeit auch in Orba zu. Die Tierschützer verwiesen nicht nur auf das unsägliche Leid vieler Jagdhunde, sondern auch auf die Gefahren, die von den schlimmen hygienischen Zuständen für alle Hunde ausgehen können. Gefährliche Infektionskrankheiten wie die hochansteckende Parvovirose können sich von dort ausbreiten. Die Tierschützer forderten, die Anzahl der Hunde in der Gemeinde zu erfassen und auch die Jäger in die gesetzlich vorgeschriebene Pflicht zu nehmen, ihre Hunde zu chippen. Mehr dazu lesen Sie in der kommenden CBN.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.