Blutrünstiger Fisch

8
6850
Am Freitag wurden wegen der Bisse drei Elcher Strände (im Bild: El Pinet) gesperrt. Foto: Archiv

Elche – sw. Am Freitagabend hat die Polizei mehrere Elcher Strände gesperrt, nachdem zwei Kinder auf der Playa El Pinet im Meer von einer bisher nicht identifizierten Spezies gebissen worden waren. Zunächst traf es einen Siebenjährigen, der um 17.30 Uhr drei Wunden am rechten Fuß erlitt und ins Krankenhaus geschickt wurde. Als eine halbe Stunde später ein Zehnjähriger ebenfalls gebissen wurde, entschieden Ortspolizei und Rettungsschwimmer, den Strand sowie die anliegenden Playas La Marina und El Rebollo zu sperren. Am Samstag weht an den drei Stränden nun die gelbe Flagge, man darf also mit Vorsicht baden. Allerdings ist der Übeltäter bisher nicht identifiziert, und auch noch nicht bekannt, ob der Biss giftig war.

Mehr in der Printausgabe

8 KOMMENTARE

  1. Die Bissspuren erinnern mich an die eines Kugelfisches. In anderen Meeren kamen solche Bisse vermehrt vor. Der Kugelfisch ist ja bekanntlich im 2014 im Mittelmeer eingewandert. Auch vor Spanien wurde er schon gefangen.

  2. Vielleicht unterscheiden die Fische jetzt nichtmehr zwischen eingechremten Touristeen und dem millionen tonnen Plastik. Auch die Fische möchten vermutlich alles vernichten was sie vernichtet!
    Oder die Fische werden Geisteskrank durch die Vergiftung des Meerwassers mit Sonnenschutzmitteln, die sich Menschen auf die Haut schmieren (Microplastik) um sich vor den Sonnenstrahlen zu schützen!! Anstatt dass sie sich in den Schatten setzen! Die Blödheit kennt keine Grenzen!

  3. Das möchte ich berrichtigen.

    Ich war am Sonntag am Strand el Rebollo. Aber die grüne Flagge war gesetzt. Exakt zwischen la Marina und él Rebollo.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.