Fischwilderer erwischt

0
696
Foto: Marco Schicker

Alicante/Santa Pola – ms. Das dürfte teuer werden: Die Guardia Civil hat bei einer Routinekontrolle auf dem Meer ein Fischerboot aus Málaga entdeckt, das seine Netze unerlaubterweise im geschützten Meeresreservat um die Isla de Tabarca ausgebreitet hatte, die vor der Küste  zwischen Alicante und Santa Pola liegt. Das könnte die Besatzung bis zu 60.000 Euro Strafe kosten.

Die gleichen Beamten entdeckten außerdem eine sogenannte Legeangel, die mit 50 Ködern, nur an Bojen befestigt, etwas weiter nördlich rund zwei Meilen vor der Küste des alicantinischen Albufereta-Strands ausgebreitet worden war. Das 250 Meter lange Angelseil sei eine Gefahr für sämtliche Meereslebewesen und Taucher gewesen, so die Guardia Civil. Einige Doraden und Muränen, die sich an den Haken verfangen hatten, wurden wieder in Freiheit entlassen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.