Fleischskandal-Drahtzieher aus Calp

0
969
Verarbeitet wurde nicht für den Verzehr geeignetes Pferdefleisch. Foto: Guardia Civil/Europol

Calp/Den Haag – dpa/ms. Europäische Ermittler haben einen internationalen Ring von Fleischbetrügern zerschlagen und insgesamt 66 Verdächtige festgenommen. Der Kopf der Bande – ein niederländischer Fleischhändler – soll ein bekannter Unternehmer sein, der in Calp lebt. Er war bereits in den großen europäischen Pferdefleischskandal von 2013 verwickelt gewesen, teilte Europol in Den Haag mit.

Die Bande soll billiges Pferdefleisch als teures Rindfleisch deklariert und verkauft haben. Das Fleisch war nicht für menschlichen Verzehr geeignet und zum Teil mit Medikamenten behandelt. Der Calper Kopf der Bande wurde in Belgien festgenommen. Den Verdächtigen wird unter anderem Betrug, Dokumentenfälschung und Verbrechen gegen die Gesundheit der Bevölkerung vorgeworfen. Das Fleisch wurde nach Belgien exportiert und von dort aus vermutlich nach Frankreich, Italien, Rumänien, Großbritannien und in die Schweiz weiterverkauft.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here