Gewaltige Wassermassen

0
769
In Trümmern: Die Brücke über den Fluss Rio Girona in Beniarbeig stürzte ein. Foto: Ángel García

Dénia – ms/se. Als es am 12. Oktober 2007, einem Freitag, im Girona-Tal wie aus Kübeln zu schütten begann, ahnte noch niemand, wie verheerend die Folgen sein würden. Als der Regen einfach nicht stoppte – in Adsubia fielen bis zum nächsten Morgen 407 Liter pro Quadratmeter – suchte sich das Wasser seinen naturgemäßen Weg: nach unten. Abkriegen sollten die Wassermassen vor allem El Vergel, Els Poblets, Beniarbeig und die Küstenorte der Marina Alta.
Auf seinem Weg riss der Río Girona alles mit, was sich ihm in den Weg stellte. Die Brücke in Beniarbeig konnte dem Druck aus Wasser und Schwemmgut nicht standhalten. Die stabile Betonbrücke faltete sich wie eine Ziehharmonika zusammen.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here