Haare für den guten Zweck

0
140

Es ist Dienstag, 16.30 Uhr. Der zwölfjährige Ángel Coca fährt zusammen mit seiner Mutter Silvia nach Málaga. Beide möchten sich heute zusammen die Haare schneiden lassen. „Ich war zuletzt 2015 bei einem Friseur“, sagt Ángel, dessen Haare mittlerweile bis zur Brust reichen. Bei seinen Klassenkameraden und sogar bei seiner Lehrerin stieß der Junge wegen seiner Frisur auf Unverständnis. „Ich wurde wegen meinen Haaren oft gehänselt. Mitschüler haben sich lustig über mich gemacht und sogar die Lehrerin hat kräftig gestichelt. Aber alles das hat mich nicht gestört. Mir gefallen lange Haare zwar. Aber vor allem habe ich sie aus einem Grund wachsen lassen: für den guten Zweck.“
Der Zwölfjährige hat mit seiner Mutter nämlich einen Deal geschlossen. Sind die Haare bei ihm deutlich länger als 30 Zentimeter, spenden beide ihre Haare an die Organisation Mechones Solidarios (Solidarische Strähnen). Die Initiative ging dabei von seiner Mutter Silvia aus.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.