„Irrsinniges“ Konstrukt

0
751
Aus dem Metallkonstrukt an der Plaza del Puerto soll eine zweistöckige Touristinfo werden. Foto: A. García

Alicante – ms. Alicantes neues Tourismusbüro, das an der Plaza del Puerto neben dem Jachthafen entsteht, sorgt für ordentlich Zündstoff in der Provinzhauptstadt. Kritiker halten die zweistöckige Metallkonstruktion für überdimensioniert, sie beeinträchtige den ungehinderten Blick auf den Hafen, die prächtige Casa Carbonell aus dem 20. Jahrhundert oder gar die Burg Santa Bárbara. Architekten sprechen von einer „Sichtbarriere“.
Verantwortlich für den Bau ist die valencianische Tourismusagentur, die sich die neue Touristinfo rund 700.000 Euro kosten lässt. Zugestimmt hat dem Gebäude dementsprechend auch das Rathaus – noch zu Zeiten der linken Koalition. Alicantes Podemos-Ableger Guanyar spricht nun von einem Verstoß gegen das Baurecht und macht Bürgermeister Luis Barcala (PP) Vorwürfe, weil die Stadtregierung Einwände gegen den Bau im vergangenen Jahr nicht geprüft habe. Guanyar-Sprecher Miguel Ángel Pavón sprach von einem „irrsinnigen“ Konstrukt. Die PP will prüfen, ob das wieder abbaubare Gebäude an eine andere Stelle umziehen kann.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.