Land unter in der Marina Alta

0
2096
Die heftigsten Regenfälle mit möglichen Überschwemmungen werden wohl ab Samstag auf die Provinz zukommen. Foto: A. García

Dénia – ab. Heftige Regenfälle in weiten Teilen der Marina Alta haben am Donnerstag, 18. Oktober, vor allem in der Kreisstadt Dénia und in Jávea zu Überschwemmungen geführt. Der Starkregen Gota fría setzte bereits nachts ein. Gegen Mittag meldete die Stadt Dénia die Sperrung der Straßen Camí de la Bota, Camí del Llavador und Camí de Gandía zwischen La Xara und dem Meer. Auch in Las Rotas war schon bald kein Vorankommen mehr. Ähnlich die Situation am Arenal in Jávea, wo die Avenida de la Libertad gesperrt wurde. Die geringsten Niederschläge wurden mit 14,4 Liter pro Quadratmeter in Pego, die meisten mit 59,2 in Jávea gemessen.

Die heftigsten Niederschläge im Raum Alicante werden erst am Samstagabend und in der Nacht zum Sonntag erwartet, wenn sich zwei Unwettergebiete, eins vom Mittelmeer und eins vom Atlantik kommend, vereinen. Allerdings kann sich das Szenario einer Gota fría, wie Jorge Olcina, Klimatologie der Universität Alicante, eingesteht, schnell ändern. Das macht Prognosen schwer.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.