Luxusjacht untergegangen

1
5629
Das sinkende Boot wurde zu einem Anziehungspunkt für Neugierige. Foto: privat

Jávea – se. In nur wenigen Minuten ist gestern Nachmittag eine 18 Meter lange Luxusjacht in der Portitxol-Bucht voll Wasser gelaufen. Bis zum Abend sank sie vollständig. Die Strandwache des Roten Kreuzes und die Wasserschutzeinheit der Ortspolizei retteten die sechs Engländer, die auf ihr unterwegs waren, sofort. Das sinkende Boot entwickelte sich zu einem Anziehungspunkt für Neugierige. Viele Boote und Jetskis umkreisten den Unfallort und es wurden unzählige Fotos geschossen.

An Bord der Jacht, die normalerweise in der Marina de Dénia liegt und rund eine Million Euro kosten soll,  verbrachten zwei englische Ehepaare mit insgesamt zwei Kindern ihren Urlaub. Ihr Boot schlug im Kanal zwischen der Portitxol-Insel und dem Festland an einem unterirdischen Felsen Leck. „Wir hörten einen Schlag und dann strömte auch schon Wasser herein“, erzählten sie den Rettungskräften. Das Boot sank so schnell, dass sie nicht einmal ihre Handys retten konnten.

Zum Glück war aber die Strandwache des Roten Kreuzes nur wenige Meter entfernt und so war die Rettung kein Problem.

Mehr in der Printausgabe

1 KOMMENTAR

  1. Ja so kann es sein, wenn der Kapitän lieber die Bierkarten der Pub´s studiert, anstatt die Seekarten.
    Ein Handy und I Pad sind auch wichtiger als ein Echolot.
    Herzlichen Glückwunsch zum neuen U Boot !!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.