Neuer Dreh für Kerzen

0
683
Franz Peter Drehsen brachte die Kerzenfabrik zu großem Erfolg Foto: Ángel García

Beniarbeig – ab. Nach kurzer schwerer Krankheit ist im Alter von 68 Jahren der deutsche Unternehmer Franz Peter Drehsen in Dénia verstorben. Mit seinem ausgeprägten Sinn für Kreativität und Gespür für Innovation machte der Firmenbetreiber die 2003 in Beniarbeig eröffnete Kerzenfabrik Dremic zu einem erfolgreichen Unternehmen. Die Firma, in der saisonbedingt fünf bis acht Personen arbeiten, ist auf die Herstellung handgefertigter Bio-Kerzen und Zubehör spezialisiert, und bedient Kunden im In- und Ausland.
„Dremic setzt sich aus unserem Nachnamen Drehsen und amic, also Freund, zusammen“, erklärt Nicolas Drehsen. Dies sei bezeichnend für das Unternehmen. Mit dem Tod seines Vaters hat der 39-jährige Wirtschaftsgeograf die Leitung des Unternehmens übernommen. Dies wolle er ganz im Sinne seines Vaters tun, betont er. „Mein Vater liebte die Nähe zu den Kunden und hatte deshalb immer die Türen geöffnet. Das wollen wir so beibehalten. Man kann gerne bei uns reinschauen.“ Sein Vater habe immer gesagt: „Wir haben keine Geheimnisse, wir arbeiten nur sehr viel.“ Auch die Workshops, zu denen Franz Peter Drehsen regelmäßig einlud, sollen weiterhin durchgeführt werden.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.