Radler, Regenbogen, Fußballfans: Drei friedliche Demos

0
166
Alles Liebe bei der Pride-Parade Alicante 2019. Foto: PSOE Alicante

Alicante / Elche – mar. Drei Großdemonstrationen in Alicante und Elche gehörten noch zu den erfreulichsten Einsätzen der Sicherheitskräfte an diesem Wochenende, denn sie liefen allesamt ohne gröbere Zwischenfälle ab.

Über 1.500 Radfahrer, vor allem Mountainbiker, protestierten am Samstag in Elche dagegen, dass ihnen die Polizei, konkret die Naturschutzeinheit Seprona der Guardia Civil, bei Geländefahrten nachstellt und Strafzettel verteilt. Schließlich würden sie nur Wege befahren und niemandem schaden. Radsportler und die Polizei selbst fordern vom Gesetzgeber genauere Definitionen von Off-Road-Wegen und deren Kennzeichnung. Seprona weist indes auf die Zerstörung der Flora aber auch die potentielle Gefahr für Fußgänger und die Radfahrer selbst hin, sie müsse sich an ihre Vorgaben halten.

Rund 25.000 Angehörige und Freunde der LGBTI-Community feierten in Alicantes Zentrum am Samstagabend ihre Pride-Parade. Auch ohne Zwischenfälle, was die sich penetrant ins Medienrampenlicht schiebende Abordnung der Ciudadanos-Partei insgeheim bedauert haben mag. Die konnte es nämlich nicht lassen, die Veranstaltung durch entsprechende Transparente und improvisierte Pressekonferenzen parteipolitisch zu vereinnahmen, erntete dafür aber nur ein paar Pfiffe und derbe Sprüche. Dem Rest der Feiernden war der provokante Auftritt der mit der – unter anderem homophoben – Partei Vox zusammenarbeitenden Partei egal und man beging den Abend heiter bis ausgelassen, nicht ohne auf die noch immer bestehenden strukturellen Diskriminierungen und auch aktuelle gewaltsame Übergriffe gegen „Andersliebende“ hinzuweisen.

Eine spontane Freudenfeier brachte am Freitag mehrere tausend algerische Nachbarn in Alicantes Zentrum zusammen und die Polizei eine Weile ins Schwitzen. Das nur rund 300 Kilometer Luftlinie von Alicante entfernte Algerien hatte am späten Freitagabend mit einem 1:0 gegen Senegal die Afrika-Meisterschaft gewonnen – Äquivavalent zur EM -, was offenbar so überraschend kam, dass die feiernden Fans den Innenstadtverkehr und den Hafenbetrieb lahm legten. Es regnete über 50 Anzeigen wegen Eingriffs in den Straßenverkehr, die Polizei reagierte cool, regelte den Verkehr und bilanzierte: Keine nennenswerten Zwischenfälle, nur fröhlich feiernde Fans.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.