Stichtag rückt näher

0
1563

Jeder nicht dauerhaft in Spanien lebende Immobilienbesitzer hat alle Jahre den 31. Dezember vor Augen. Bis zu diesem Datum ist die sogenannte Nichtresidentensteuer abzuführen. Dazu ist ein Steuerformular auszufüllen, das Modelo 210.
Steuerberaterin Kerstin Bumiller aus Torrevieja weist mit Nachdruck auf eine wesentliche Eigenheit bei der Nichtresidentensteuer hin: Sie ist eine Bringschuld. „Es gibt in der Regel keine Post vom Finanzamt mit dem Hinweis auf diese Steuer“, sagt die Expertin. Die Nichtabgabe werde bestraft. In diesem Jahr ist die Nichtresidentensteuer für das Veranlagungsjahr 2017 fällig.
Seit geraumer Zeit ist das Steuerformular Modelo 210 nur noch im Internet auszufüllen. Hier hat es zuletzt Änderungen bei der Kalkulation der Steuer gegeben. Vor dem Veranlagungsjahr 2015 galt: Sofern die letzte Neubewertung der Katasterwerte nach dem 1. Januar 1994 erfolgte, war der Katasterwert mit 1,1 Prozent zu multiplizieren. Ansonsten mit 2,0 Prozent.
Ab dem Veranlagungsjahr gilt diese Berechnung der Nichtresidentensteuer nicht mehr. Der Gesetzgeber führte folgende Änderung ein: Mit 1,1 Prozent darf der Katasterwert der Immobilie nur dann multipliziert werden, wenn in der betreffenden Stadt oder Gemeinde innerhalb der vergangenen zehn Jahre in Bezug auf das Veranlagungsjahr eine Kataster-Revision erfolgt ist.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.