Unbedingt zur Vorsorge gehen

Zahl der Krebsfälle steigt – Nur wenige Residenten nehmen kostenlose Untersuchungen in Anspruch

0
113
Mit moderner Technologie gegen Krebs: Pascual Martí und María Geronés widmen sich der Gesundheitsvorsorge. Foto: Ángel García

Dénia – se. Anlässlich des Welt-Krebstags am 4. Februar, hat das spanische Gesundheitsministerium besorgniserregende Zahlen veröffentlicht: In den letzten vier Jahren stieg die Zahl der Krebserkrankungen um zwölf Prozent. Ein Grund ist die Überalterung der Bevölkerung, ein zweiter das Fehlen eines gesunden Lebensstils bei einem Teil der Patienten. Durch den könnten 30 bis 50 Prozent der Krebsfälle vermieden werden.
Für Vorbeugung und Früherkennung ist im Marina-Alta-Kreis das Gesundheitsamt (Salud Publica) in Dénia zuständig. „Doch leider nehmen nur wenige Residenten unsere Angebote wahr“, klagt Amtsdirektor Pascual Martí.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.