Vom Wunderort zur Ruine

0
473
Blick in den halb restaurierten Hof des Klosters mit maurischen Anklängen. Foto: Rathaus Cartagena

Cartagena – mar. Am Südende des Mar Menor, unweit Los Nietos, liegt die Klosteranlage Monasterio de San Ginés de la Jara. Seit 1992 steht sie unter Denkmalschutz, nur schützt sie niemand.
Bereits im elften Jahrhundert sollen hier Hispanier gebetet haben, die sich mit der maurischen Herrschaft arrangiert hatten. Sie huldigten dem Eremiten Ginés de la Jara, der, aus Frankreich kommend, im neunten Jahrhundert Wundertätiges geleistet haben soll.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.