Wacholder als Dünenschutz

0
205
Bei der Pflanzaktion in den Dünen von Molino. Foto: Rathaus

Torrevieja – mar. Der Wacholder (enebro) und der Sadebaum (sabina), auch Stink- oder Giftwacholder geheißen, wurden in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr aus dem Naturbild verdrängt und sind in der Provinz fast ausgestorben. Dabei handelt es sich um ursprünglich an den Dünungen entlang der Küsten beheimatete Sträucher und Bäume, die im Mittelalter in der Region Murcia bis ins südliche Alicante ganze Wälder formten.
Im Naturpark Molino del Agua in La Mata hat jetzt eine Pflanzaktion stattgefunden, unterstützt durch Rathaus, Wasserversorger Agamed und den Naturschutzverein Anse. Dabei hat man rund 50 Wacholderpflanzen gesetzt und gleichzeitig einen Pflegeplan verabredet, der das Gedeihen über die Jahre absichern soll.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.