Xylella breitet sich weiter aus

0
640
In der Marina Alta gibt es kaum noch Ortschaften, die nicht betroffen sind. Foto: Ángel García

Benissa – at. Das Feuerbakterium Xylella, das in der Marina Alta und Baja massenhaft vor allem Mandelbäume schädigt und deren Abholzen nach sich zieht, greift weiter um sich. In der heutigen Ausgabe des offiziellen Landesanzeigers DOGV hat die Landesregierung den neunten Ausbruch der Krankheit bekannt gegeben.

In der Marina Alta sind demnach 137 Parzellen in elf Gemeinden betroffen. Am meisten Plantagen hat das Feuerbakterium in Jalón (38) und Benissa (33) befallen. Es folgen Llíber (26), Alcalalí (14), Teulada (7), Dénia (4), Jávea (4), Calp (3), Benitachell (3), Vall d’Alcalà (3) und Parcent (2). In Teulada, Jávea, Dénia und Benitachell war das Feuerbakterium zuvor noch nicht festgestellt worden. In der Marina Baja sind Faxeca, Famorca und Tàrbena betroffen. Das Gesamtgebiet hat sich von zuvor 87.832 auf jetzt 101.003 Hektar vergrössert.

Nach diesem neunten Herd sind laut der Internetzeitung “La Marina Plaza” folgende Ortschaften der Marina Alta vollständig von der Plage betroffen: Alcalalí, Benissa, Calp, Benitachell, Gata de Gorgos, Llíber, Murla, Parcent, Senija, Teulada und Jalón. Weitere 18 Gemeinden sind zum Teil betroffen. Die einzigen Orte in der Marina Alta, in denen das Feuerbakterium, zumindest offiziell, noch keinen Einzug gehalten hat, sind demnach Benichembla, Adsúbia, Pego und El Ràfol d’Almúnia. Ähnlich alarmierend ist die Situation in der Marina Baja und im El Comtat.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.