Zwei- und Vierbeinern auf der Spur

0
159
Carla Uitendaal öffnet Solana und Magdalena bereitwillig, um ihre Hunde zu registrieren – eher eine Ausnahme. Foto: Ángel García

La Nucía – fin. An die skeptischen Blicke haben sich Paloma Solana und Sandra Magdalena mittlerweile gewöhnt – und auch daran, dass ihnen die Haustür gar nicht erst geöffnet wird. Die beiden Rathaus-Mitarbeiterinnen ziehen seit gut zwei Wochen in La Nucía von Tür zu Tür, um das Haustierregister der Stadt zu aktualisieren. „Vor allem Ausländer sind misstrauisch, manchmal rufen sie uns vom Balkon aus ,no’ zu, ohne zu wissen, was wir überhaupt wollen“, sagt Solana.
Skeptisch ist zunächst auch die Holländerin Carla Uitendaal in der Urbanisation Bello Horizonte, als die beiden Frauen bei ihr klingeln. Damit die Verständigung besser klappt, haben die Spanierinnen ein Schreiben in fünf Sprachen dabei, das sie den Bewohnern unter die Nase halten. Letztendlich füllt Uitendaal das Formular brav aus, um ihre beiden Hunde bei der Stadt anzumelden. „Ich wusste gar nicht, dass es Pflicht ist, seine Haustiere zu registrieren. Aber wenn das gemacht werden muss, habe ich auch kein Problem damit“, sagt die rüstige Wahlspanierin achselzuckend.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.