„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne im ZDF-Studio
+
„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne sucht im Auftrag der Polizei nach Hinweisen auf einen mutmaßlichen Mörder, der sich in Calpe und Dénia versteckt hat.

Fahndungsfotos veröffentlicht

„Aktenzeichen XY“ führt an die Costa Blanca: Mutmaßlicher Mörder in Calpe und Dénia

  • vonJudith Finsterbusch
    schließen

Ein „Aktenzeichen XY“-Fall führt an die Costa Blanca. Die Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Mörder, der sich in Dénia und Calpe versteckt hat. Es geht um einen Mord vor 20 Jahren in Münster.

Update, 14. Oktober, 18.15 Uhr: Die Polizei Münster hat Fahndungsfotos sowie einen Steckbrief des Verdächtigen Darshan Singh veröffentlicht. Wie die Polizei außerdem bekannt gibt, wurde die junge Frau vor 19 Jahren in Münster (NRW) offenbar in Anwesenheit ihrer drei kleinen Kinder durch mehrere Messerstiche getötet. Der Beschuldigte soll nach Polizeiangaben kurz nach der Tat zunächst mit einem Taxi von Münster nach Wuppertal geflohen sein und sich dann ins Ausland abgesetzt haben. Von 2010 bis 2013 lebte er in Dénia und Calpe an der Costa Blanca. Heute Abend (Mittwoch, 14. Oktober), erklärt Moderator Rudi Cerne den gesamten Fall in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“.

So sieht der Beschuldigte aus. Mit diesem Foto fahndet die Polizei Münster nach Darshan Singh.

Calpe/Dénia – Seit 1967 hilft die ZDF-Sendung „Akenzeichen XY... ungelöst“ bei der Aufklärung von Verbrechen, wenn die Polizei die breite Öffentlichkeit dazu braucht. Jetzt führt ein Fall aus NRW die Ermittler – und die Fernsehzuschauer – bis nach Calpe und Dénia an der Costa Blanca in Spanien. Ausgestrahlt wird die von Rudi Cerne moderierte Sendung am Mittwoch, 14. Oktober, um 20.15 Uhr.

Aktenzeichen XYFernsehsendung
Erstausstrahlung20. Oktober 1967
Ausstrahlungsturnuszwölfmal jährlich (mittwochs 20.15 Uhr)
SenderZDF
ProduktionMartin Groß
ModeratorRudi Cerne (seit 2002)

„Aktenzeichen XY“ an der Costa Blanca: Nach mutmaßlichem Mord in Calpe und Dénia versteckt

Bei dem neuen „Aktenzeichen XY“-Fall präsentiert Moderator Rudi Cerne einen mutmaßlichen Mord, der sich vor fast 20 Jahren in Münster (NRW) ereignete. Damals wurde eine Frau in ihrer Wohnung ermordet, die Staatsanwaltschaft vermutet den damaligen Lebensgefährten der Frau als Täter. Dabei handelt es sich um Darshan Singh, der zeitweise unter einem anderen Namen auch an der Costa Blanca, und zwar in Calpe und Dénia, untergetaucht sein soll.

Das Opfer, damals 31 Jahre alt, ist Simona Marion G., die am 13. Juli 2001 gegen 12 Uhr im Flur ihrer Wohnung im Münsteraner Stadtteil Kinderhaus getötet wurde*, berichtet wa.de*. Todesursache waren mehrere Stichverletzungen, der Lebensgefährte des Opfers verschwand unmittelbar nach der Tat. Das haben die Polizei und Staatsanwaltschaft aus Münster (NRW) in einer gemeinsamen Pressemitteilung im Vorfeld der Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY“ bekanntgegeben. Die Polizei stuft Darshan Singh als dringend tatverdächtig ein, er soll sich nach dem Tod seiner Freundin ins Ausland abgesetzt haben. Jahre später hielt sich der Verdächtige auch in Calpe und Dénia auf, wie die Ermittler mittlerweile herausfanden. 

„Aktenzeichen XY“: Tatverdächtiger war von 2010 bis 2013 in Calpe und Dénia

Darshan Singh kommt gebürtig aus Rajpura in Indien, und ist heute 52 Jahre alt. Erst im Februar dieses Jahres hatten die Ermittler in Deutschland bekanntgegeben, dass sich Singh ab 2010 und bis mindestens Oktober 2013 in Calpe und zuletzt Dénia aufgehalten haben soll. An der Costa Blanca habe sich der Verdächtige als Balbir Singh ausgegeben, sein Geburtsdatum änderte er auf den 9. Oktober 1970. Nach Ermittlungen der Münsteraner Staatsanwaltschaft habe Singh, der jetzt in „Aktenzeichen XY“ gesucht wird, auch noch unter weiteren Identitäten im Ausland gewohnt. Wie immer wird Moderator Rudi Cerne in der Sendung die TV-Zuschauer um Hinweise bitten.

„Aktenzeichen XY“: Costa-Blanca-Orte wie Calpe oder Dénia beliebtes Versteck bei Justizflüchtlingen

Es kommt nicht selten vor, dass Justizflüchtlinge an der Costa Blanca in Orten wie Calpe, Dénia, Torrevieja oder Orihuela Costa untertauchen. Die riesigen, anonymen Urbanisationen, in denen die Ferienhäuser oft den Besitzer wechseln, viele von ihnen monatelang leer stehen und sich die Nachbarn meist kaum untereinander kennen, eignen sich gut als Versteck. Allein vergangene Woche hat die Nationalpolizei Benidorm vier mutmaßliche Verbrecher verhaftet, die wegen verschiedener Vergehen in Norwegen, Großbritannien, Polen und Italien gesucht werden. Im Juni nahm die Polizei in Santa Pola einen Spanier fest, der wegen eines Verbrechens in Deutschland gesucht wurde.  

„Aktenzeichen XY“ ermittelt an der Costa Blanca. Große, anonyme Wohnsiedlungen wie in Dénia oder Calpe bieten Verbrechern ein ideales Versteck.

Die Staatsanwaltschaft Münster hat jetzt eine Belohnung ausgesetzt. Wer Hinweise liefern kann, die zur Festnahme von Darshan Singh führen, bekommt 5.000 Euro.  Am Mittwochabend, zeitgleich mit der Ausstrahlung von „Aktenzeichen XY“, werden die Ermittler auch ein Fahndungsfoto von Darshan Singh veröffentlichen. Vielleicht kennt ihn ja noch jemand aus seiner Zeit in Calpe und Dénia? Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Münster unter (0049) 251 275 4000 oder jede andere deutsche Polizeidienststelle entgegen. *costanachrichten.com und wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare