Die Suchanzeige zeigt die drei Mädchen von Alcàsser.
+
Die Mädchen von Alcàsser: 1992 suchte ganz Spanien nach den Verschwundenen.

Netflix rollt Mordfall auf

Alcàsser-Morde 1992: Netflix-Fan findet Spur zu Opfer

  • vonStella Kirchner
    schließen

Ein Zuschauer der Netflix-Dokumentation zu den Morden an den „Alcàsser-Mädchen“ hat Knochenreste gefunden. Die DNA stimmt mit einem Mordopfer überein. Die Polizei gibt keine Stellungnahme zu der neuen Spur ab.

Alcàsser – Die spanische Polizei steht eventuell vor dem Durchbruch in der Aufklärung des Mordes an den „Mädchen von Alcàsser“. Kaum ein anderer Mordfall erregte in Spanien und ganz Europa so viel Aufmerksamkeit wie die Entführung der drei Jugendlichen Miriam García Iborra, Antonia Gómez Rodriguez und Disirée Hernández Folch aus Alcàsser bei Valencia im Jahr 1992. Beim Versuch, per Anhalter von ihrem Dorf in die Stadt Picassent zu fahren, wurden sie brutal vergewaltigt und ermordet. Die Leichen wurden Monate später in einem Landhaus in La Romana en Tous (Provinz Valencia) gefunden. Hauptverdächtige waren die zwei Männer, die die Mädchen im Auto mitnahmen. Einer von beiden wurde verurteilt und saß 21 Jahre lang im Gefängnis, der andere ist bis heute auf der Flucht. Den Fall rollte die Streaming-Plattform Netflix auf.

NetflixUnternehmen
Gründung29. August 1997, Scotts Valley, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Umsatz20,16 Milliarden USD (2019)
Produzierte FilmeThe Kissing Booth, The King, Project Power

Die Mädchen von Alcàsser: Mann findet wegen Netflix-Dokumentation Knochen eines Mordopfers

Netflix hat den Fall, der durch grobe Ermittlungsfehler auffiel – beispielsweise konnten Haarproben vom Tatort weder den Mädchen noch den zwei Männern aus dem Auto zugeordnet werden – im vergangenen Jahr verfilmt und in einer Dokumentation Familien, Anwohner und Bekannte der „Mädchen von Alcàsser“ zu Wort kommen lassen. Die Serie ist nicht so bekannt wie andere spanische Produktionen wie zum Beispiel „Haus des Geldes“, fand aber trotzdem einige Interessenten.

Ein Fan der Alcasser-Serie machte sich in das Gebiet La Romana, das zur Gemeinde Tous (Provinz Valencia) gehört auf und fand alte Knochenreste, die er der Guardia Civil übergab. Diese überprüfte die DNA der Probe. Gegenüber der Zeitung „Las Provincias“ haben Miriams Eltern nun bestätigt, dass eine DNA-Analyse diese Überreste ihrer Tochter zuordnen konnten. „Das wurde uns schriftlich von den Behörden bestätigt.“ Die Polizei bestätigt den Befund nicht und gibt keine Informationen, wie die Knochen weitere Ermittlungen bezüglich der Morde beeinflussen kann und welche Schlüsse sie zieht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare