In einem Eimer an der Küste von Alicante tummeln sich lauter Fische.
+
Die Doraden aus Alicante stammten aus der Türkei statt aus Spanien.

„Frischer" Fisch von der Costa Blanca

In Alicante Fisch aus Türkei verkauft - Fabrik gab Spanien als Herkunft an

  • vonStefan Wieczorek
    schließen

In Guardamar beschlagnahmt die Polizei Fisch „aus Spanien“, der in der Türkei gezüchtet wurde. Auch waren die Doraden weniger frisch als angegeben.

  • Guardia Civil findet in einer Fabrik bei Alicante zwölf Tonnen Fisch, der aus der Türkei stammte.
  • Spanien war als Herkunft der Doraden und Seebarsche angegeben. Zudem war das Verfallsdatum falsch.
  • Die Fischfabrik in Guardamar muss sich wegen Fälschung und Betrugs verantworten.

Guardamar – Die Guardia Civil hat in Guardamar im Süden von Alicante zwölf Tonnen Fisch beschlagnahmt, der mit falschen Angaben etikettiert war. Die Doraden und Seebarsche - Spanisch doradas und lubinas - die sich in einer bedeutenden Fischfabrik der Costa Blanca und in drei Supermärkten befanden, stammten weder aus Spanien, wie angegeben, noch waren sie so frisch, wie es das Verfallsdatum nahelegte. Laut Beamten wurden die Fische vielmehr in der Türkei gezüchtet, nach Spanien importiert und hier mit den falschen Angaben gekennzeichnet.

Aus der Türkei nach Spanien: Die Fische bekamen für den Verkauf an der Costa Blanca gefälschte Angaben

Den aufmerksamen Polizisten aus Alicante war bei der Kontrolle der Fabrik in Guardamar die seltsame Farbe der vermeintlich frischen Fische aus Spanien aufgefallen. Keineswegs so appetitlich sahen Kiemen und Augen der Doraden und Seebarsche aus. Wie sich heraustellte, hatten sie für den Verkauf an der Costa Blanca nur eine neue Verpackung mit neuen Aufklebern erhalten, auf der die Herkunft der Fische von Türkei zu Spanien geändert und das Datum des Fangs nach hinten verschoben wurde, um das Verfallsdatum ebenfalls nach hinten zu „korrigieren“.

Drei Männer und die Verantwortlichen der Fabrik im Süden der Provinz Alicante müssen sich nach der Entdeckung der Fische aus der Türkei nun wegen Gefährdung der öffentlichen Gesundheit, Fälschung und Betrugs an Verbrauchern verantworten. Das 1999 in Guardamar gegründete Unternehmen produziert 40 Prozent der Doraden im ganzen Land Valencia und zehn Prozent in Spanien. Auf einer Fläche von 120.000 Quadratmetern im Meer hat die Fabrik rund 30 eigene Zuchtkäfige, steigerte aber offenbar den Umsatz durch die aus der Türkei nach Spanien importierten Produkte.

Fisch aus Alicante oder Türkei? Für Costa Blanca ist Betrug mit Verkauf ein herber Schlag

Der Einsatz der Guardia Civil von Alicante in der Fabrik in Guardamar fand im Rahmen einer größeren Ermittlung gegen Lebensmittelbetrug, die ganz Europa umfasst, statt. Die Umweltbrigade Seprona der Guardia Civil beteiligte sich an der Aktion. Der Betrug beim Verkauf der vermeintlich frischen Fische aus Spanien, die in Wirklichkeit aus der Türkei stammten und alt waren, ist für die Costa Blanca ein herber Schlag. Schließlich werben Fischerorte wie Guardamar oder Santa Pola mit lokalen Gütesiegeln wie „Peix de Guardamar“ oder „Peix de Santa Pola“, wobei „Peix“ valencianisch für Fisch steht. Heißt: Der Fisch ist von hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare