Ein Mann mit Schutzmaske schiebt einen Koffer durch einen spanischen Flughafen.
+
Ab den Osterferien gibt es wieder Flüge von Deutschland an die Costa Blanca.

Corona-Reisewarnung aufgehoben

Alicante: Mehr Flüge von Deutschland an die Costa Blanca für Osterferien

  • Judith Finsterbusch
    vonJudith Finsterbusch
    schließen

Die Fluglinien haben auf die Aufhebung der Reisewarnung für die Costa Blanca reagiert und bieten ab den Osterferien wieder Flüge von Deutschland nach Alicante an.

Update, 23. März: Die Reisewarnung für Mallorca ist zwar ebenso wie die für die Costa Blanca und die ganze Region Valencia, Murcia, Kastilien La Mancha, Extremadura, La Rioja und - neu - Galicien weiterhin aufgehoben. Allerdings will Deutschland eine allgemeine Corona-Testpflicht für Mallorca-Urlauber und alle Reise-Rückkehrer aus dem Ausland einführen, unabhängig davon, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben oder nicht. Demnach brauchen künftig auch Reisende, die von Alicante aus zurück nach Deutschland fliegen, wieder einen Corona-Test.

Alicante – Auch die Costa Blanca atmet auf - zumindest ein wenig: Pünktlich für den Oster-Urlaub in Spanien wird es wieder vermehrt Flüge aus Deutschland geben. Seit Sonntag, 14. März, gehört die Region Valencia neben Mallorca und den restlichen Balearen-Inseln, sowie den Regionen Murcia, Extremadura, La Rioja und Kastilien La Mancha nicht mehr zu den Corona-Risikogebieten. Damit entfällt auch die Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Zu spüren bekommt das auch der Flughafen Alicante-Elche.  

Costa Blanca: Ryanair bietet ab Osterferien Flüge zwischen Deutschland und Alicante an

Ryanair etwa fliegt die Costa Blanca ab Sonntag, 28. März wieder verstärkt an. Dann verbindet der irische Billigflieger den Flughafen in Alicante mit acht deutschen Städten. Flüge soll es ab Köln-Bonn, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Nürnberg, Bremen, Baden Baden und Düsseldorf geben, zunächst einmal wöchentlich pro Flughafen. Ob die Flüge einen ähnlichen Ansturm deutscher Oster-Urlauber wie auf Mallorca auslöst, bleibt abzuwarten.

Aber immerhin geben die neuen und verstärkten Flugverbindungen den nach einem Jahr Coronavirus in Spanien arg gebeutelten Gastronomen an der Costa Blanca einen kleinen Hoffnungsschimmer. Wenn schon die Madrilenen wegen der strengen Corona-Auflagen über Ostern nicht in ihre Ferienhäuser an der Küste reisen können, dann sollen wenigstens die deutschen Urlauber ihre Osterferien in Spanien verbringen. Ob das gerecht ist, sei dahingestellt. Der Flughafen in Alicante jedenfalls kann zum Monatsende die Statistik wieder ein bisschen geraderücken: Im Februar fertigte der Airport gerade einmal 38.000 Passagiere ab, 95 Prozent weniger als im Februar 2020.

Costa Blanca: 200 zusätzliche Flüge ab Osterferien von Deutschland nach Alicante und Mallorca

Neben Ryanair wollen auch die Lufthansa und deren Billig-Tochter Eurowings ab 28. März wieder verstärkt Flüge nach Alicante anbieten. Die Aufhebung der Reisewarnung bedeutet für Spanien-Urlauber in den betroffenen Regionen, dass sie für die Rückkehr etwa von der Costa Blanca nach Deutschland keinen negativen Corona-Test mehr brauchen. Auch die Anmeldung über das Einreiseformular und die Quarantänepflicht in Deutschland entfallen. Für den Hinflug nach Spanien ist allerdings auch weiterhin ein Corona-Test nötig, Deutschland zählt in Spanien nach wie vor zu den Corona-Risikogebieten.  

Ryanair hat angekündigt, 200 zusätzliche Flüge von Deutschland nach Palma de Mallorca und nach Alicante in den Osterferien anzubieten. Insgesamt soll es 40.000 Plätze verteilt auf 22 Verbindungen zwischen Deutschland und der Balearen-Insel und Deutschland und der Costa Blanca geben. Viele der Flüge sollen nach den Osterferien mindestens bis nach dem Sommer weiter bedient werden. Um die Flugbuchungen anzukurbeln, bietet die Billig-Fluglinie derzeit Tickets ab 19,99 Euro für Flüge bis Ende Oktober an. Gebucht werden muss dafür bis Sonntag, 21. März.  

Die Bundesregierung appelliert unterdessen an deutsche Urlauber, trotz sinkender Corona-Zahlen in Spanien weiterhin auf touristische Reisen möglichst zu verzichten. „Das Fehlen einer Reisewarnung ist keine Einladung zum Reisen“, meinte etwa die Sprecherin des Auswärtigen Amts, Maria Adebahr. Weiterhin nicht gestattet ist außerdem die Reise mit dem Auto an die Costa Blanca: Die Grenze zwischen Frankreich und Spanien ist zwar geöffnet, allerdings sind die einzelnen spanischen Regionen weiterhin abgeriegelt. Von einer Region in die andere darf man nur mit triftigem Grund fahren, dazu zählt die Fahrt zum Hauptwohnsitz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare