Eine Straßenlaterne in Alicante bröckelt am Boden vor lauter Rost auseinander
+
Alicante: Hunde-Urin lässt Straßenlaternen rosten.

Dreck an Costa Blanca

Alicante: Kann Hunde-Urin Straßenlaternen fällen? Fatale Unfälle befürchtet - Stadt reagiert

  • vonStefan Wieczorek
    schließen

In Alicante klagen Bürger über ätzenden Hunde-Urin an Straßenlaternen. An der Costa Blanca drohen Strafen wegen Hundedreck - eigentlich. Nun tauschte die Stadt einige Lampen aus.

Update, 22. Oktober: Die Stadt Alicante in Spanien hat begonnen Straßenlaternen auszutauschen, die zu fatalen Unfällen hätten führen können. Am Ansatz waren die Lampen zersetzt - wegen Hunde-Urin, wie die Arbeiter costanachrichten.com versicherten. Bald würden sie umfallen - möglicherweise auf spazierende Bürger. Auch brachten wir in Erfahrung, warum das Rathaus in der Zone die Sauberkeit beim Gassigehen so wenig überprüft. Laut Ortspolizei ist wegen Personalmangel nur ein Beamter für den besagten Südteil der Stadt an der Costa Blanca zuständig.

AlicanteHafenstadt an der Costa Blanca
Fläche: 201,3 km²
Höhe:3 m
Bevölkerung: 1,863 Millionen (2019)

In Alicante Hunde-Urin an Straßenlaternen: Bürger fürchten fatale Unfälle

Alicante – Ist es ein Problem, wenn Hunde Wohnsiedlungen in Spanien einfach als Toilette zum Urin-Lassen nutzen? Diese Frage ist an der Costa Blanca neu entbrannt – exakt ein Jahr, seit das Rathaus Alicante die neuen Verordnungen zu Sauberkeit und Gassigehen herausgab. In diesen Tagen diskutierten Bewohner der Bezirke La Florida, Gran Vía Sur und San Gabriel über Straßenlaternen, die – ganz offensichtlich durch die Nutzung als Hundeklo – am Boden völlig verrostet sind. Einige Pfähle sind so stark angeschlagen, dass regelrechte Löcher klaffen. „Nicht lange, und sie kippen um“, befürchten vorbeigehende Bürger Unfälle.

Der Anlass der Besorgnis in Alicante: In diesen Tagen fiel in der Südstadt eine Straßenlaterne um. Verletzt wurde beim Unfall niemand, und das war riesiges Glück. Nein, ein Hund hatte die Lampe nicht umgestoßen, sondern ein Auto. Doch Bürger der Costa Blanca fragen sich: Bringen Rost und Löcher am Ansatz die Straßenlaternen nicht leichter zum Sturz? Fatale Unfälle befürchtet etwa Anwohnerin Fanny Egidio: „Fast alle Straßenlaternen in unserem Viertel sehen so aus. Die Stadt muss sie unbedingt bald auswechseln, sonst erleben wir ein Unglück“.

Auch das sehr windige Wetter an der Costa Blanca zuletzt brachten Bürger auf derlei Bedenken zum Hunde-Urin an Straßenlaternen. Mehrere Bitten bekam nun das Rathaus Alicante. Es solle sich, um Unfälle zu vermeiden, um die rostigen Säulen kümmern: die von Laternen, aber auch von Schildern und Bushaltestellen. Antwort kam bisher nicht, klagen die Bewohner. In ihrer Zone schaue die Stadt sowieso nicht allzu genau in Sachen Hundesauberkeit hin. Auch nicht unter den neuen Richtlinien, die das Rathaus von Alicante im Oktober 2019 herausgab: „Die Person, die ein Tier führt, muss die Exkremente beseitigen und die Stelle sofort säubern“, so Artikel 31.

Alicante: Bei Hunde-Urin an Straßenlaternen drohen Strafen - Oft nur Alibi-Spritzer

Hunde-Urin an Stadtmobiliar, Gebäuden, Bürgersteig muss mit sauberem Wasser abgewaschen werden.“ Dafür müssen die Halter immer eine Flasche mit „ausreichend“ Wasser dabeihaben. Bei Verstößen - ob Straßenlaterne oder Bürgersteig - drohen in Alicante Strafen bis zu 750 Euro. Grund genug, ein Fläschchen mitzunehmen. Immer öfter sieht man sie auch in der Hand von Gassigehern. Jedoch sieht man immer noch nicht viele Menschen, die sich bei der Beseitigung des Hundedrecks wirklich Mühe geben. Oft bleibt es beim Alibi-Spritzer. Doch auch Beamte, die auf Sorgfalt hinweisen, sind an der Costa Blanca rar gesät. In der Südstadt von Alicante sind Schilder, die auf die Pflichten der Halter hinweisen, teils abgefallen oder abgerissen worden.

Aber warum ist das Problem mit den rostigen Straßenlaternen in der Süd-Zone von Alicante so akut? Moderne Urbanisationen stehen dort, mit Hochhäusern und vielen Bürgern mit Hunden, aber nicht allzu vielen extra für Haustiere abgegrenzten Gebieten. Die meisten Halter müssen schon einige Minuten mehr einplanen, wenn der Vierbeiner in einem dafür vorgesehenen Park sein Geschäft entrichten soll. Gerade am frühen Morgen oder späten Abend ist es da am einfachsten, einfach die Tür zur Straße aufzumachen – und eben die nächste Straßenlaterne aufzusuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare