Zwei Mädchen beim Schach in Spanien unter Palmen mit Corona-Masken.
+
Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Spätere Siegerin voll konzentriert.

Schulen an Costa Blanca

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Integration für Kinder

  • Stefan Wieczorek
    vonStefan Wieczorek
    schließen

Eine Schule der Costa Blanca sorgt für Aufsehen: Mit Schach zur Förderung von Mädchen und Jungen aus schwierigen Verhältnissen. Wie ein Spiel aus Waisen Könige macht. Regel: Wer den König schlägt, begeht ein Foul.

Alicante – Das allergrößte Event vor Ostern 2021 verhinderte das Coronavirus nicht. Zumindest, wenn man die Kinder aus der Nordstadt Alicante fragt. Dass ihre Schule CEIP Isla de Tabarca die Arena eines großen Ereignisses ist, mag verwundern. Wie Medienberichte aus ganz Spanien vermuten lassen, ist diese Zone der Costa Blanca eher ein schwarzer Fleck, ein Hort der Armut, des Mangels an Integration und Bildung. Aber heute, am Dienstag der Heiligen Woche, macht dunkel oder hell keinen Unterschied. Im Gegenteil: Schwarz und Weiß sind voll auf Augenhöhe. Denn in der Brennpunktschule wird Schach gespielt.

AlicanteeStadt in Spanien
Fläche: 201,3 km²
Bevölkerung: 331.577 (2018)

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Kinder wie verwandelt

costanachrichten.com ist live dabei, während das Turnier vorbereitet wird, das das Trimester abschließt. Es ist das erste Event dieser Art an dieser Schule an der Costa Blanca. Doch als wären die Kinder längst darin geübt packen alle, wirklich alle, von den kleinsten bis zur 6. Klasse, eifrig an, schleppen Stühle, richten Spielbretter, stellen große Figuren auf dem Hof auf, damit es rechtzeitig los geht. Am Anfang des Schuljahres 2020/21 startete das Projekt und belebte die Brennpunktschule in Alicante, nachdem die Lehrerinnen und Lehrer ein Jahr lang dafür speziell ausgebildet worden waren.

Schach an Schulen ist in Spanien und im Land Valencia im Kommen. Gerade als Mittel zur Integration und Förderung von Kindern in schwierigen Verhältnissen wird das Brettspiel immer häufiger gelobt. In Oliva etwa mauserte sich die Schule CEIP Santa Anna durch ein Schachprojekt zu einem guten Ruf. Doch mehrere Monate Schach hätten auch die Schule CEIP Isla de Tabarca in Alicante bereits belebt. Die Kinder seien wie verwandelt. Das hören wir an der Brennpunktschule aus mehreren Mündern.

Wenn die AG mit Aarón Bendayan – ein regionales Schach-Ass – losgeht, wird es leise. „Selbst die schwierigsten Schüler werden...“, sagt der Schachlehrer, und statt ein Wort zu sagen, führt er einen konzentriert-gedankenvollen Blick auf.

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Wenn die Eltern mal zuschauen

Studiensekretärin María Ángeles Espinosa lotste Bendayan 2020 an die Schule und nutzte dazu Fördermittel vom Land Valencia. Nach einer Fortbildung über Schach als Methode für Chancengleichheit und Integration war sie davon hin und weg. Nun ist es die ganze Schule. Selbst einige Eltern gesellen sich als Zuschauer des Turniers dazu. So normal das woanders wäre, ist es im Nordviertel etwas Besonderes, wenn die Familie die Bildung ihrer Kinder begleitet. Im Gegenteil, erleben im Viertel der Brennpunktschule viele Mädchen und Jungen, wie ihr Umfeld das schulische Lernen als etwas Nebensächliches, ja Lästiges betrachtet.

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Kinderaugen mit neuem Blick.

Nicht viele Kinder, die die Schule Isla de Tabarca in Alicante besuchen, werden die Schullaufbahn beenden. Das erfuhren wir bereits im Rahmen einer früheren Reportage über die Brennpunktschule. Viele Mädchen aus Gitano-Kreisen brechen ab, etwa weil sie heiraten - durchaus nicht weit weg vom Grundschulalter. Und auch Jungen geraten in den Sumpf aus Kriminalität und Drogen. Beim Besuch des Schach-Turniers fragen wir nach Santi, einem sympathischen armen Gitano-Jungen, den wir 2017 hier kennegelernt hatten. Die Lehrer antworten uns traurig: Er sei wohl Opfer der Kinderprostitution geworden.

Alicante: Schach verwandelt Brennpunktschule - Unerwartete Denkmuster

Ja, solche Schicksale sind real, greifbar an der Schule im Nordviertel der Provinzhauptstadt Alicante. Auch wenn die Kinder der Brennpunktschule auf den ersten Blick ein fröhliches, buntes Völkchen aus verschiedensten Ländern - sogar einen aus Deutschland zugewanderten Jungen treffen wir - darstellen. Vielleicht funktioniert Schach hier deshalb so gut. In diesem besonderen Brettspiel sei jeder Hintergrund egal, erklärt uns Schach-Coach Aarón Bendayan. „Wir haben Kinder, die herausragend spielen, aber im Unterricht nichts machen. Oder solche, die sonst im Lernen gut sind, und im Schach nicht hervorstechen.“

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Kinder wie verwandelt.

Im Schach öffneten sich unerwartete Denkmuster, verrät der Schachtrainer der Brennpunktschule von Alicante. Er greift zum Megafon, um letzte Normen zu erklären: „Reden ist verboten. Jeder bleibt bei seinem Brett. Wer den König schlägt, begeht ein Foul.“ Schon geht’s los. Ganz still wird es daraufhin zwar nicht. Aber wohlgemerkt: Es spielen 80 Kinder gleichzeitig. 80 Köpfe, die rattern, beobachten, immer wieder Schritte neu denken. Feste Muster sprengen – dazu sei Schach besonders gut.

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Die Siegerin in der XXL-Jacke

Mal wie ein Bauer denken. Dann wie ein Springer, ein Turm, eine Dame. Oder sogar ein König, den man nicht schlagen darf. All diese Figuren gehören zu mir, weiß der Schachspieler, und nun auch die Kinder der Nordstadt-Schule. Ihr Brennpunktviertel, auch nur so ein Denkmuster. Die erste Runde endet, und wir müssen zeitbedingt weiter. Doch später erfahren wir, wer das Turnier gewonnen hat: Fani aus der 4. Klasse. Ein Mädchen, das im Frauengefängnis zur Welt kam. Ihr Zuhause: Ein Kinderheim. Stolz hält sie den Pokal auf dem Foto, ungekämmt, in einer viel zu großen Nike-Jacke.

Alicante: Schach begeistert Brennpunktschule - Kinder beim Aufbauen.

„In Schach ist Fani die Schulbeste“, verriet uns Studiensekretärin Espinosa schon einige Wochen zuvor. Aber: Auch die anderen Kinder der Brennpunktschule von Alicante strahlen am Ende wie Gewinner. „Ich leitete ein ähnliches Projekt an zwei Privatschulen der Costa Blanca“, erzählt noch Schachtrainer Bendayan. „Nie erlebte ich eine solche Euphorie. Dort war Schach für die Kinder eben eines von vielen Dingen. Für die hier, ist es alles.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare