Kunsthandwerk in Altea

Altea: Schönster Kunsthandwerksmarkt an der Costa Blanca mit handverlesenen Künstlern

  • vonStella Kirchner
    schließen

Kaum ein Markt macht der „mostra de artesania d‘altea", dem wohl berühmtesten Kunsthandwerksmarkt der Costa Blanca, etwas vor. Daran ändert auch Corona nichts.

Altea - Ramsch und billige Chinaprodukte, als handgemachte Kunst aus Spanien getarnt, gibt es häufig auf Artesanía-Märkten an der Costa Blanca. Doch ganz anders sieht es in Altea aus: Jeder Stand bietet seine ganz eigenen Werke allabendlich in historischer Kulisse auf dem Kirchplatz in der Altstadt an, ob individueller Schmuck, eigens kreierte Dekoobjekte oder Modeaccessoirs. Und: Die Stadt überprüft jede Anmeldung, nur qualifizierte Künstler bekommen die Chance, Teil des wohl berühmtesten Kunsthandwerksmarktes der Costa Blanca zu werden. Noch bis zum 1. September sind die Kunstwerke auf dem Kirchplatz zu shoppen.

AlteaStadt in Spanien
Höhe61 m
Fläche34,43 km²
ProvinzProvinz Alicante

Markt in Altea: Künstler der Costa Blanca leiden unter dem Besuchereinbruch durch das Coronavirus

„Als freischaffende Künstlerin und Designerin hatte ich noch nie so ein schwieriges Jahr wie 2020“, erzählt Elena Ramos Saralugui, die seit 15 Jahren unter ihrem eigenen Label „Joyas del Mar“ genau das produziert: Schmuckstücke aus dem Meer. Aus Steinen, Scherben, Muscheln, und was sie sonst so aus den Fluten ziehen kann, stellt sie liebevoll Einzelstücke her. „Jedes ist anders, ich richte mich bei der Produktion einfach immer nach dem, was ich so am Strand finde“.

Alteas Kunsthandwerksmarkt: Buntes Treiben in der schönsten Altstadt der Costa Blanca.

Doch auch wenn Alteas Tourismus im Vergleich zu den großen Nachbarn Benidorm und Calpe noch relativ gut dasteht, seien zum Kunsthandwerksmarkt selten so wenige Besucher gekommen wie in diesem Coronavirus-Jahr. „Ausländische Touristen haben immer deutlich mehr gekauft als Besucher aus der Umgebung. Aber wir müssen dieses Jahr dann eben einfach das Beste aus der Situation machen“, gibt sie zu. Die meisten kämen momentan aus nahegelegenen Orten wie Alicante oder Valencia.

„Ich bin überrascht, dass überhaupt so viele Besucher den Kunsthandwerksmarkt besuchen. Altea ist voll mit Touristen, man kommt kaum zu den Ständen durch“, sieht es Costanachrichten-Praktikantin Edanur Akyüz, ganz anders als die Künstlerin Ramos Saralugui. „Gerade in Hinblick auf die letzten Coronavirus-Ausbrüche hätte ich doch gedacht, dass es eine Einlasskontrolle oder Ähnliches gäbe“, ist sie überrascht.

Kunsthandwerk in Altea mit Tradition: Markt schon seit 1983

Das Rathaus versichert besorgten Touristen wie Akyüz in einer Mitteilung in den Sozialen Netzwerken, dass Einheiten des Zivilschutzes den abendlichen Kunsthandwerksmarkt und das gesellige Treiben auf dem malerischen Kirchplatz oben in der Altstadt stets genau im Blick behalten und im Zweifel an das Einhalten von Abständen erinnern. Eine Verlegung oder gar Ausfallen des Ereignisses käme aber einer Katastrophe gleich. Bereits seit 1983 zeigen lokale Künstler hier jeden Sommer ihr Können. Angefangen hat der bunte Markt mit nur einem einzigen Stand, schnell schlossen sich andere Artesanos an, bald darauf machte es die Runde unter Urlaubern – zunächst als Geheimtipp, dann wanderte die „Mostra d’Artesania“ in die internationalen Reiseführer – bis so viele Aussteller und Besucher kamen, dass das Rathaus den Markt regeln musste. Daran ändert das Coronavirus nichts.

Rubriklistenbild: © Ángel García

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare