1. Costa Nachrichten
  2. Costa Blanca

Benidorm: Brite erhält Gebiss nach elf Jahren zurück – Im Suff „verloren“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Judith Finsterbusch

Kommentare

Ein Brite verlor vor elf Jahren bei einem feucht-fröhlichen Geburtstag in Benidorm sein Gebiss. Jetzt bekam es der Mann per Post aus Spanien zurück.

Benidorm – Es gibt Geschichten, die passieren nur in Benidorm. Eine davon ist die des Briten Paul Bishop, der vor elf Jahren im Urlaub in der Wolkenkratzer-Stadt an der Costa Blanca sein Gebiss an einem feucht-fröhlichen Partytag verlor. Jetzt hat der heute 63-Jährige aus Manchester seine falschen Zähne per Post aus Spanien zurückbekommen.

BenidormStadt in Spanien
Fläche38,51 km²
Höhe15 m
Bevölkerung67.558 (2018)
ProvinzAlicante

Benidorm: Nach zu viel Alkohol übergeben - Gebiss landete im Mülleimer

Bishop war 2011 nach eigenen Angaben mit mehreren Kumpels in Benidorm im Urlaub, um den 50. Geburtstag eines der Männer zu feiern. „Wir tranken seit Mittag und ich hatte kaum etwas gegessen“, erinnert sich der Brite gegenüber der Regionalzeitung „Manchester Evening News“. Gegen 23 Uhr sei er von Bier auf Cidre umgestiegen. „Ich hatte die Hälfte des Glases ausgetrunken, als meine Kumpels weiterziehen wollten. Also habe ich das halbe Glas runtergekippt“, so Bishop über den Partytag an der Costa Blanca.

Bishop musste sich in einen Mülleimer übergeben, in der nächsten Bar habe ihn einer seiner Freunde gefragt, wo seine Zähne seien: Die obere Reihe des Gebisses fehlte. Die Männer machten sich in Benidorm wohl noch auf die Suche nach den falschen Zähnen, fanden sie aber nicht. Am nächsten Morgen suchte der Engländer auch in dem Papierkorb, der war aber mittlerweile geleert worden. Den Rest des Urlaubs an der Costa Blanca habe er ohne die obere Zahnreihe verbracht – inklusive einem Gesangsauftritt in seinem mitgebrachten Elvis-Kostüm.

Ein Mann hält ein Gebiss in die Kamera und lächelt.
Der Brite Paul Bishop hat sein Gebiss zurück - elf Jahre, nachdem er es in Benidorm in einen Mülleimer gespuckt hatte. © Paul Bishop/PA Media/dpa

Post aus Spanien elf Jahre später: Gebiss aus Benidorm landete im Labor

Zurück in England kaufte der Brite für 600 Pfund ein neues Gebiss und hielt seine Zähne für verloren. Doch falsch gedacht – was in Benidorm passiert, bleibt nicht (immer) in Benidorm. Am 9. Februar 2022, elf Jahre nach dem Partyurlaub an der Costa Blanca, bekam Paul Bishop Post aus Spanien. Neben seinem „perfekt gereinigten“ Gebiss in einer Plastiktüte erhielt das Päckchen auch einen Brief des spanischen Zentrums für Biotechnologie, CNB.

Laut dem Schreiben war das Gebiss des Engländers auf einer Mülldeponie an der Costa Blanca aufgefallen. Das Abfallunternehmen schickte die falschen Zähne ans spanische CNB – der übliche Vorgang, wenn medizinische Produkte im Müll gefunden werden. Das Gebiss verbrachte viele Jahre im Lager, bis ein Techniker, der sich im Rahmen eines Studienprojekts mit DNA-Proben befasste, die Zahnreihe in die Hände bekam.

„Ich konnte es kaum glauben“ - Brite bekommt Gebiss und Mahnung per Post

„Erstaunlicherweise konnte der Techniker das Gebiss bis zu einem Touristen zurückverfolgen, der vor Jahren Urlaub in der Umgebung von Alicante gemacht haben musste“, heißt es in dem Brief an den Engländer. Paul Bishops DNA tauchte schließlich in einer europaweiten Datenbank auf, in der sich der Engländer nach eigenen Angaben vor Jahren freiwillig registriert hatte. Der Brief endet mit den Worten: „Ich hoffe, Sie besuchen Spanien bald wieder – aber seien Sie dieses Mal vorsichtiger.“

Ein Gebiss liegt in einer beschrifteten Plastiktüte.
Das Gebiss bekam der Brite per Post zurück. Es war von Benidorm aus in einem Labor gelandet. © Paul Bishop/PA Media/dpa

„Ich konnte es kaum glauben“, sagt Bishop gegenüber lokalen Zeitungen in seiner Heimat. Nutzen kann er das in Benidorm verlorene Gebiss allerdings nicht mehr – es sei ihm mittlerweile zu groß. Aufheben will der Engländer seine Zahnreihe aber trotzdem. Wahrscheinlich werde er sie in einem Club in seiner Heimat ausstellen, in dem er Mitglied ist.

Benidorm ist bei britischen Touristen überaus beliebt - viele kommen in Gruppen, um Junggesellenabschiede, Geburtstage oder das bestandene Abitur zu feiern. In der Hochhäuser-Stadt an der Costa Blanca gibt es ein ganzes Partyviertel, das auf britische Urlauber zugeschnitten ist - seit der Corona-Pandemie herrscht dort allerdings weitestgehend gähnende Leere.

Auch interessant

Kommentare