Ein Pärchen lässt sich auf den mit den Farben der spanischen Flagge bemalten Treppenstufen einer Altstadt-Straße fotografieren.
+
Beliebtes Fotomotiv bei Touristen: Calpes Calle Puchalt in der Altstadt

Fotogene Gasse

Calpes Tourismus-Straße Calle Puchalt: Kleine Berühmtheit in der Altstadt

  • Anne Thesing
    VonAnne Thesing
    schließen

Die Calle Puchalt in Calpes Altstadt übertrifft vieles: Mit ihren in den Farben der spanischen Flagge bemalten Treppenstufen ist sie längst eine Tourismus-Attraktion und ein Hit auf Instagram. Und sie blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Calpe - Sie ist eine Straße der Superlative: Als eine der ungewöhnlichsten und am häufigsten für Instagram fotografierten Gassen nicht nur Spaniens oder der Costa Blanca, sondern des gesamten Mittelmeerraumes, bezeichnete sie jüngst die Online-Zeitung „Catalunyapress“. Calpes Tourismusamt stapelt etwas tiefer, aber immerhin: Die Calle Puchalt sei die am häufigsten auf Instagram gezeigte Straße der Altstadt, verkündete es jetzt auf Facebook, während das Portal „ValenciaBonita“ sie sogar zur „spanischsten Straße der Welt“ erhob.

CalpeKleinstadt in Spanien
Höhe59 m
Fläche23,51 km²
Postleitzahl03710
Bevölkerung29.718 (2011)
ProvinzProvinz Alicante

Calpes patriotische Altstadt-Straße: Attraktion für Tourismus

Wie auch immer: Ein beliebtes Fotomotiv, nicht nur für Instagram, ist die mit den Farben der spanischen Flagge dekorierte Treppenstraße in Calpes sehenswerter Altstadt, die Calle Puchalt, auf jeden Fall. Auch in diesen Tagen herrscht Andrang unter Touristen, um sich auf den Stufen zwischen Rot und Gelb verewigen zu lassen.

Dass die Altstadt-Straße neben ihrem Erfolg auf Instagram einen weiteren Superlativ aufzuweisen hat, nämlich eine der ältesten Calpes zu sein, erklärt der Tenor, Autor und Kulturfreund Jose Luis Luri in seinem Internet-Blog in einem der Geschichte der Calle Puchalt gewidmeten Beitrag – und geht dabei bis auf Calpes ersten Stadtplan aus dem Jahr 1746 zurück, in dem die Straße schon eingezeichnet war. Zwar ohne Treppenstufen und ohne Flaggen-Anstrich, aber sie war da – in einer Stadt, die damals insgesamt nur 25 bis 30 Häuser zählte. Zwar kann von Tourismus noch keine Rede sein, aber die Straße war schon damals stark frequentiert, war doch das Stadttor nah und wer Richtung Küste wollte, kam an der abschüssigen Gasse nicht vorbei.

Tourismus-Attraktion mit Geschichte: Eine der ältesten Straßen Calpes

In den über zweieinhalb Jahrhunderten, die das Sträßchen also mittlerweile auf dem Buckel hat, beherbergte Calpes Calle Puchalt vor allem kleine, schmale Häuser, 1871 waren es 14, 1893 schon 20. Darunter auch ein Backhaus mit Ofen, der bis Mitte des 20. Jahrhunderts in Betrieb war.

Ein Pfarrer war es, der der Calle ihren heutigen Namen, Puchalt, zu verdanken hat. Der 1793 in Catarroja geborene und 1856 in Calpe verstorbene Don Juan Bautista Puchalt „kümmerte sich um die Urbanisation der Stadt“, schreibt Pater Llopis 1953 in seinem Buch „Calpe“. „Auf eigene Kosten ließ er eine der ältesten Straßen pflastern, durch die man wegen ihres steilen Anstiegs kaum durchkam.“ Weshalb das Rathaus ihr den Namen ihres Gönners gab.

Die Treppenstufen allerdings ließen noch bis 1979 auf sich warten und wurden nicht etwa für Touristen, sondern aus Sicherheitsgründen für Gläubige angelegt. Denn bei der durch die Calle Puchalt verlaufenden Cristo-Prozession, jeweils am 22. Oktober, sorgte das von den Kerzen auf den Boden tropfende Wachs immer wieder für gefährliche Ausrutscher unter den Prozessionsteilnehmern.

Calpe verewigt Spaniens Flagge: Tourismus-Kuriosität in der Altstadt

Als dann im Jahr 1982 Calpes Schutzheiliger, der Cristo del Sudor, sein 300-jähriges Jubiläum feierte, hatten Anwohner bei einem der Straßendeko-Wettbewerbe, wie sie noch heute an der Costa Blanca zu finden sind, die originelle Idee, die Treppe in die Farben der spanischen Flagge zu hüllen. 2017 ergänzte die PP-Ortsregierung das patriotische Design mit 30 Blumenkästen im Flaggen-Flair – und fertig war Calpes Superlativ-Straße. Eine Attraktion für den Tourismus, bei der wohl niemand befürchten muss, dass sie je durch eine Rolltreppe, wie sie jüngst in Calpes Calle Alcalde Vicente Pastor installiert wurde, verschandelt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare