Der valencianische Ministerpräsident hält im Landtag eine Grafik in die Höhe.
+
Für Landesministerpräsident Ximo Puig sind die Zahlen noch nicht gut genug, um über eine Lockerung der Corona-Auflagen an der Costa Blanca nachzudenken.

Covid-19 in der Region Valencia

Corona an der Costa Blanca: Zahlen rückläufig, Auflagen bleiben

  • vonJudith Finsterbusch
    schließen

Die Corona-Lage entspannt sich zwar auch an der Costa Blanca zunehmend, von einer Lockerung der Corona-Auflagen will die Landesregierung aber noch nichts wissen.

Update, 23. Februar: Am heutigen Dienstag, 23. Februar, treffen sich Vertreter der Landesregierung und der führenden Gastronomieverbände, um die Wiedereröffnung der Bars und Restaurants auszuarbeiten. Ab Montag, 1. März, sind weitere Corona-Lockerungen an der Costa Blanca denkbar.

Update, 17. Februar: Vertreter der valencianischen Landesregierung haben sich am Dienstag mit den größten Verbänden aus dem Gastgewerbe getroffen. Gemeinsam wollen sie darüber verhandeln, wie eine schrittweise Wiedereröffnung der Bars und Restaurants an der Costa Blanca ab März aussehen könnte. Beide Seiten wollen jetzt regelmäßig zusammenkommen, um einen Deeskalationsplan auszuarbeiten. Zuletzt hatten Gastronomen unter anderem aus Castellón gedroht, sich über die Corona-Auflagen hinwegzusetzen und trotz des Verbots zu öffnen. In der Nachbarregion Murcia dürfen in den meisten Gemeinden jetzt zumindest wieder Gäste auf den Terrassen bedient werden.

Corona an der Costa Blanca: Zahl der Neuinfizierten sinkt stark

Update, 16. Februar: Die Zahl der Corona-Infizierten sinkt an der Costa Blanca weiterhin stark. Bei der Aktualisierung der Fallzahlen am Montag, 15. Februar, meldete die valencianische Landesregierung gerade einmal 660 neue Covid-19-Infizierte im Land Valencia. Nach dem Wochenende sind die Zahlen zwar immer mit Vorsicht zu genießen, doch auch die Inzidenz belegt die deutliche Besserung: So kamen in den letzten zwei Wochen 506 Corona-Fälle auf 100.000 Einwohner, noch vor einer Woche lag die 14-Tages-Inzidenz bei knapp 1.000. Auch der Druck auf die Krankenhäuser nimmt spürbar ab, derzeit werden 2.342 Covid-19-Patienten in valencianischen Kliniken behandelt, davon 492 auf den Intensivstationen.

Erstmeldung, 12. Februar: Valencia – Die Corona-Zahlen an der Costa Blanca sinken deutlich, seit Montag liegt die 14-Tages-Inzidenz in der Region Valencia unter 1.000, mittlerweile ist sie sogar bei 777 angekommen, Stand 11. Februar. Dennoch: Die Comunidad Valenciana ist im spanischen Corona-Vergleich immer noch die Region mit der höchsten Inzidenz, die in Spanien bei 540 Fällen pro 100.000 Einwohnern liegt. Immerhin lässt der Druck auf die Krankenhäuser allmählich etwas nach, doch noch immer liegt der Anteil der Covid-19-Patienten in valencianischen Kliniken bei 24,4 Prozent. Deshalb stand für Valencias Landesministerpräsidenten Ximo Puig am Donnerstag auch außer Frage, dass es zu früh ist, um über Lockerungen zu sprechen: Die Landesregierung hat die geltenden Corona-Einschränkungen bis 1. März verlängert.

Corona an der Costa Blanca: 325 Covid-19-Tote binnen einer Woche in Valencia

Denn selbst wenn die Zahl der Corona-Neuinfektionen an der Costa Blanca und in der ganzen Region Valencia sinkt: „Die Entwicklung ist positiv, aber die Situation ist noch nicht gut. Die Zahl der Toten ist weiterhin unerträglich hoch“, sagte Ministerpräsident Ximo Puig am Donnerstag. 325 Covid-Tote meldete die Landesregierung binnen der letzten Woche, weniger zwar als noch in der Woche zuvor, aber nach wie vor viel zu viele. Am Montag, 15. Februar, sollten nun die strengen Corona-Auflagen auslaufen, gestern wurden sie jedoch um zwei weitere Wochen, also bis Montag, 1. März, verlängert. Demnach gilt weiterhin unter anderem:

  • Niemand darf zu Hause Besuch empfangen. Es gibt einige wenige Ausnahmen, etwa für allein lebende Personen, die sich einem anderen Haushalt anschließen dürfen, für Kinder, deren Eltern getrennt leben und ähnliches. Im öffentlichen Raum - sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen - dürfen maximal zwei Personen zusammenkommen, die nicht im selben Haushalt leben.
  • Alle valencianischen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern werden jedes Wochenende von Freitag 15 Uhr bis Montag 6 Uhr abgeriegelt. In dieser Zeit darf niemand ohne triftigen Grund rein oder raus. Zu den abgeriegelten Städten zählen unter anderem Torrevieja, Orihuela, San Vicente del Raspeig, Benidorm, Valencia, Alicante und Elche.
  • Auch beim Sport im Freien herrscht Maskenpflicht, und zwar von 10 bis 19 Uhr im Stadtgebiet.
  • Bars und Restaurants dürfen nur Essen zum Mitnehmen anbieten oder Speisen und Getränke ausliefern.
  • Geschäfte müssen spätestens um 18 Uhr schließen. Ausnahmen gelten für systemrelevante Geschäfte wie Supermärkte, Apotheken oder Optiker.
  • Die Region Valencia bleibt zu den spanischen Nachbarregionen abgeriegelt. Die Abriegelung erschwert weiterhin auch die Einreise von Deutschland, Österreich oder der Schweiz aus mit dem Auto.
  • Die nächtliche Ausgangssperre gilt von 22 bis 6 Uhr.

Corona an der Costa Blanca: Wann werden Auflagen gelockert?

Die Verlängerung der Corona-Einschränkungen an der Costa Blanca gilt zunächst bis 1. März, Valencias Ministerpräsident Ximo Puig wollte sich aber noch nicht darauf festlegen, dass es danach auch wirklich Lockerungen geben wird. „Die Auflagen werden so lange gelten wie es nötig ist. Keinen Tag länger“, sagte Puig. Des wachsenden Unmuts in der Bevölkerung und bei den Unternehmern - allen voran den Gastronomen - ist sich die Landesregierung dabei bewusst. Puig erinnerte am Donnerstag an die Direkthilfen in Höhe von 400 Millionen Euro, die das Land für die am schwersten betroffenen Branchen bereitgestellt hat. Ein neues Hilfspaket veröffentliche die valencianische Regierung denn auch fast zeitgleich mit der Verlängerung der Einschränkungen: Der Tourismussektor bekommt weitere 18 Millionen Euro Unterstützung. 5.000 Unternehmen sollen davon profitieren, darunter Reiseagenturen, Restaurants, Festivalveranstalter und touristische Unterkünfte.

Unterdessen hat die Impfkampagne in der Region Valencia mit der Lieferung des Impfstoffs von AstraZeneca wieder an Fahrt gewonnen. Am Mittwoch wurden die ersten AstraZeneca-Impfdosen auch an der Costa Blanca verabreicht. 210.000 Menschen wurden in der Region Valencia bislang geimpft, 100.000 haben bereits die zweite Dosis bekommen. Ab kommender Woche beginnt die Corona-Impfkampagne in der Tagespflege, für Menschen über 90 Jahren und für schwere Pflegefälle. Zur Erinnerung: EU-Ausländer können sich in Spanien gegen Covid-19 impfen lassen, wenn sie im Einmelderegister ihres Rathauses eingetragen sind. Wer wissen möchte, wann er voraussichtlich die Corona-Impfung bekommt, kann einen Online-Impfrechner nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare