Reisende nutzen eine Station mit Desinfektionsmittel bei der Einreise am Flughafen Fiumicino. Ein italienischer Tourist auf Teneriffa soll an dem Virus erkrankt sein. Foto: dpa

Corona-Fälle in Castellón und Teneriffa

Madrid – dpa/ms. Das Coronavirus hat die spanische Urlaubsinsel Teneriffa erreicht. Wegen zweier Ver...

Madrid – dpa/ms. Das Coronavirus hat die spanische Urlaubsinsel Teneriffa erreicht. Wegen zweier Verdachtsfälle dürfen hunderte Gäste ihr Hotel auf der Kanareninsel nicht verlassen. Wie die spanischen Gesundheitsbehörden mitteilten, sei ein italienischer Urlauber in der Anlage H10 Costa Adeje Palace bei einer ersten Untersuchung positiv auf das Virus getestet worden. Man warte derzeit auf das Ergebnis eines zweiten Tests, hieß es. Coronavirus auf Teneriffa: Urlauber sitzen im Hotel in Spanien fest Bei dem Mann handle es sich nach Informationen des spanischen TV-Senders RTVE um einen 69-jährigen Arzt aus der Lombardei, das im Moment am stärksten von dem Virus betroffene Gebiet in Norditalien. Das betroffene Hotel hat 467 Zimmer und wird von Deutschland aus etwa über den Reiseveranstalter Tui angeboten. Wie die Behörden am späten Nachmittag mitteilten, sei auch die Frau des italienischen Arztes positiv auf das Virus getestet worden. Eine weitere Infektion und damit die erste bestätigte auf dem spanischen Festland meldete wenig später Katalonien. Coronavirus: Gesundheitsministerium meldetet weitere Verdachtsfälle Das spanische Gesundheitsministerium bat um Besonnenheit und wies darauf hin, sich nur über offizielle Kanäle zu den neusten Coronavirus-Fällen zu informieren. Mittlerweile seien zahlreiche Falschmeldungen im Umlauf. In Castellón zeigte ein junger Mann aus Burriana, der vor anderthalb Monaten aus Italien eingereist war,  grippeähnliche Symptome und wurde ins Krankenhaus La Plana in Villareal eingeliefert - am späten Dienstagabend bestätigte sich der Verdacht, das valencianische Gesundheitsministerium teilte mit, es handle sich um den ersten Coronavirus-Fall im Land Valencia. Ein weiterer Fall bestätigte sich in Valencia am Donnerstag. @GVASanitat confirma el primer caso de #coronavirus en la Comunitat Valenciana. Se trata del caso en estudio de un hombre en el @GVAlaplana, en Vila-real con síntomas compatibles con la enfermedad. Los primeros análisis han confirmado la presencia del virus #COVID19 — GVA Sanitat (@GVAsanitat) February 25, 2020 Weiterer Coronavirus-Verdacht in Valencia Ein weiterer Fall werde in Valencia untersucht, wie das valencianische Gesundheitsministerium der Agentur EFE bestätigte. Der Patient liege im Hospital Doctor Peset in Valencia. Am Abend meldete die Behörde aber, dass der erste Befund negativ ausgefallen sei. Zuvor war bereits ein Deutscher auf der Kanareninsel La Gomera positiv getestet worden. Der Mann ist inzwischen bereits entlassen. Ein weiterer Fall war Anfang Februar auf Mallorca bestätigt worden. Auf dem Festland wurde nach RTVE-Angaben in Valladolid ein junger Mann untersucht, der vor kurzem „mit Symptomen einer Atemwegsinfektion“ aus Mailand zurückgekommen sei. Ein Untersuchungsergebnis stehe noch aus. In Alicante wurden zwei weitere Verdachtsfälle untersucht, die sich allerdings nicht bestätigten. Das Deutsche Generalkonsulat in Barcelona weist darauf hin, beim Aufenthalt in Spanien bei einem Verdacht  auf eine  Coronavirus-Infektion die spanischen Gesundheitsbehörden unter den Telefonnummern 112 (Land Valencia) oder 061 (Katalonien, Aragón und Murcia) zu informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare