Eine Krankenschwester spritzt einem Mann Corona-Impfstoff in den Oberarm.
+
Die Massenimpfung in den Impfzentren hat in der Region Valencia begonnen.

Massenimpfung beginnt

Corona-Impfung in Valencia: Unter 60-Jährige sind an der Reihe

  • Judith Finsterbusch
    vonJudith Finsterbusch
    schließen

Die Corona-Massenimpfung in der Region Valencia hat begonnen. Vier große und 18 kleinere Impfzentren sind eingerichtet, diese Woche sollen dort 185.000 Menschen den Schutz gegen Covid-19 bekommen.

Update, 14. Mai: Am 17. Juni will die Region Valencia mit der Impfung der 40-bis 50-Jährigen beginnen. Das hat Landesministerpräsident Ximo Puig (PSOE) bekanntgegeben. Bis 13. Mai wurden in der Region 2.151.712 Impfdosen verabreicht, 641.508 Personen im Land Valencia haben zwei Impfdosen oder die Monodosis von Johnson&Johnson erhalten.

Update, 6. Mai: Im Laufe der kommenden Woche will die valencianische Landesregierung alle 70- bis 74-Jährigen geimpft haben - zumindest mit der ersten Dosis. In Spanien bekommen Personen ab 70 Jahren die Covid-Impfung der Hersteller BioNTech-Pfizer, Moderna oder Janssen - letztere kommt mit nur einer Impfdosis aus. Die 70- bis 72-Jährigen werden per SMS in die großen Impfzentren zur Massenimpfung geladen, die 73- und 74-Jährigen bekommen die Impfungen in ihrem Gesundheitszentrum und werden in der Regel telefonisch benachrichtigt. Parallel läuft die Impfung der 60- bis 69-Jährigen mit AstraZeneca. Anschließend kommt die Altersgruppe 55 bis 59 Jahre an die Reihe: Die Betroffenen werden ab Montag, 17. Mai, geimpft und vorab entsprechend benachrichtigt. Auf dem Impfportal der valencianischen Landesregierung ist jetzt auch eine Übersicht mit Informationen zum Impfprozess der jeweiligen Altersgruppe zu finden.

Update, 21. April: Kaum hatte die Massenimpfung mit der Inbetriebnahme der großen Impfzentren in der Region Valencia begonnen, sind diese auch schon wieder geschlossen. Drei der vier großen Impfzentren haben am heutigen Mittwoch, 21. April, nicht geöffnet, nur in der Ciudad de las Artes y de las Ciencias in Valencia wird noch gegen Corona gespritzt. Auch mehrere kleine Impfpunkte sind geschlossen. Grund ist schlichtweg der Mangel an Impfdosen. Binnen zwei Tagen war fast der gesamte vorgesehene Impfstoff verabreicht, jetzt muss das Landesgesundheitsministerium auf neue Lieferungen warten. Weiter geimpft werden kann in den großen Zentren somit erst ab kommenden Montag, berichtet die Zeitung „Las Provincias“.

Corona-Impfung in Valencia: Massenimpfung beginnt

Erstmeldung, 20. April: Valencia – Trotz der bisher holprigen Corona-Impfkampagne in Spanien nimmt die Durchimpfung der Bevölkerung allmählich Fahrt auf. In der Region Valencia sind jetzt die vier großen sowie 18 kleinere Impfzentren geöffnet, die Massenimpfung hat bekommen. Zu den großen Zentren kommen kleinere Impfpunkte sowie Gesundheitszentren und die Praxen in den Kleinstädten, die in allen valencianischen Gesundheitsbezirken gegen Covid-19 impfen. Eine Liste mit allen Impfzentren und den zugeordneten Gemeinden hat die Landesregierung auf ihrer Internetseite veröffentlicht.

Corona-Impfung in Valencia: Impfzentren eröffnet

Am gestrigen Montag nahmen die eigens eingerichteten Impfzentren in der Region Valencia ihren Betrieb auf. Allein im Laufe dieser Woche sollen dort 185.000 Menschen die Corona-Impfung erhalten. „Die Durchimpfung der Bevölkerung in der Region Valencia schreitet in einem guten Tempo voran“, meinte Landesgesundheitsministerin Ana Barceló bei der Eröffnung der Impfzentren. „Heute ist ein großer Tag für die valencianische Gesellschaft, ein historischer Tag, weil wir mit der Immunisierung gegen das Coronavirus vorankommen. Alle zusammen werden wir es schaffen, diese Pandemie zu beenden“, so Barceló.

Im Laufe der Woche sollen in der Region Valencia 30.000 Impfdosen in den vier großen Impfzentren verabreicht werden: 11.400 in der Ciudad de las Artes y las Ciencias in Valencia-Stadt, 7.100 in den ehemaligen Filmstudios Ciudad de la Luz in Alicante, 6.700 im Messegelände IFA in Elche und 4.900 im Kongresspalast von Castellón. Die restlichen Corona-Impfungen finden in den eingerichteten Impfpunkten und Gesundheitszentren statt. 68.000 70- bis 79-Jährige bekommen ihre erste Impfdosis, 55.000 Patienten dieser Altersgruppe erhalten die zweite Spritze. Weitere 16.000 Impfdosen gehen an über 80-Jährige und Pflegefälle, die zum zweiten Mal gepiekst werden. Für die Altersgruppe 60 bis 69 Jahre sind 40.000 Impfdosen vorgesehen, die restlichen 6.000 gehen an andere Kollektive. Zur Erinnerung: Auch Ausländer können sich in Spanien gegen Covid-19 impfen lassen, sofern sie in ihrem Rathaus gemeldet sind.

Corona-Impfung in Valencia: Benachrichtigung per Telefon, Bescheinigung per Internet

Die Benachrichtigung zur Corona-Impfung erfolgt per SMS oder Anruf, die valencianische Landesregierung hat außerdem ein Impfportal eingerichtet, auf dem Geimpfte unter anderem eine Bescheinigung herunterladen können. In den vier großen Impfzentren sollen in den nächsten Wochen nach Angaben der valencianischen Landesregierung knapp  zwei Millionen Menschen die Corona-Impfung erhalten, etwa 45 Prozent der Bevölkerung. Die Bewohner von 33 Gemeinden werden in diese vier Massen-Impfzentren geladen. In weiteren 18 größeren Städten – darunter San Vicente del Raspeig an der Costa Blanca, Xàtiva oder Mislata sind kleinere Impfzentren eingerichtet, die die Bürger aus 274 Städten und Gemeinden abdecken. 240 Dörfer und kleine Gemeinden sind in 48 Bezirke eingeteilt, geimpft wird in der Regel dort, wo ein Hausarzt sitzt. Sollte es notwendig sein, könnte die Impfung aber auch vor Ort in den 240 Dörfern stattfinden, heißt es aus Valencia.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare