Zwei Coronawächter informieren Touristen in Alteas Altstadt.
+
Corona-Regeln in Altea: Für den berühmten Aussichtspunkt muss man mittlerweile Schlange stehen.

Covid-19 in Altea

Corona unter Kontrolle: Alteas Zivilschutz über seine Einsätze an Stränden und bei Veranstaltungen

  • vonStella Kirchner
    schließen

Das Coronavirus verlangt Altea einiges ab. Doch wie ist es, Maskenpflicht und Obergrenzen für die Belegung von Stadt und Strand zu kontrollieren? Der Zivilschutz berichtet. 

  • Alteas Zivilschutz ist täglich im Einsatz, um die Corona-Regeln zu kontrollieren.
  • Maskenpflicht und Abstandsvorschriften werden nicht von allen Touristen und Einheimischen respektiert.
  • Helfer von Alteas Zivilschutz berichten aber auch von großer Dankbarkeit, die ihnen zuteil wurde.

„Ús obligatori de la mascareta“ (Maskenpflicht) schallt beim wöchentlichen Valenciano-Sommerkino „Bellaguarda“ in Altea durch die Lautsprecher. Den Mittelpunkt der Corona-Sicherheitsbemühungen beim Kinoabend, aber auch auf Märkten und im nächtlichen Treiben auf dem Kirchplatz bildet die Protección Civil, der Zivilschutz. „Wir sind immer da, wo sich gerade große Menschenansammlungen befinden“, erklärt Vicente Debesa Barber, der die Einsätze von Alteas Zivilschutz koordiniert. Bei diesen Gelegenheiten müssen die Alteaner auch oft hart durchgreifen.

AlteaStadt in Spanien
Höhe61 m
Fläche34,43 km²
ProvinzProvinz Alicante

Coronavirus-Regeln in Altea: „Maskenflicht und Abstand schützen Mitmenschen“

„Viele Leute rechtfertigen das Missachten von Corona-Regeln zum Beispiel dadurch, dass sie selbst keine Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus haben. Das kann ja auch jeder für sich selbst entscheiden. Aber Masken, Abstand, Desinfektionsgel und all die anderen Vorsichtsmaßnahmen dienen ja nicht dazu, dass Personen sich selbst schützen, sondern dazu, dass asymptomatische Covid-Patienten niemanden anstecken. Das ist ein großer Unterschied, den mittlerweile eigentlich jeder begriffen haben sollte“, ärgert sich Debesa Barber über manch einen, den er bei seinen Einsätzen an der Costa Blanca kennenlernt. Er verweist auch auf Entwicklungen in der Nähe, wie zum Beispiel in Dénia.

Bei den Besuchern vom Kino in Altea stößt die Arbeit von Bebesa Barber und seinen ehrenamtlichen Kollegen aber überwiegend auf Zustimmung. „Dass Veranstaltungen trotz Corona immer noch möglich sind, haben wir eurer Arbeit zu verdanken“, freut sich zum Beispiel die Alteanerin María Ferrer. Schon für das kleine Sommerkino fallen die unterschiedlichsten Arbeiten an. „Vor Beginn der Veranstaltungsreihe mussten wir erst einmal ausrechnen, wie viele Menschen maximal kommen können, damit Abstände eingehalten werden können“, erklärt er den Ablauf eines Schutzeinsatzes. Im Falle des „Bellaguarda“ sind das 200.

Alteas Zivilschutz hilft nicht nur in der Corona-Pandemie

Dann wird nach Angestellten und Ehrenamtlichen des Zivilschutzes gesucht, die die Zeiten abdecken können. „Man darf sich die Arbeit beim Zivilschutz nicht als normales Ehrenamt vorstellen“, ergänzt Marysol López Miravalles. Sie ist seit Anfang diesen Jahres mit dabei. „Erst musste ich beim Rathaus in Altea Interesse anmelden, die haben meinen Namen dann an die Landesstelle des Zivilschutzes in Valencia weitergegeben. Sobald ich bestätigt war, musste ich verschiedene Kurse zum Einsatz in Krisensituationen wie Bränden, Massenpanik oder Ähnliches besuchen, Erste Hilfe üben und vieles mehr. Später war ich dann einem erfahrenen Ehrenamtlichen als Praktikantin zugeordnet und erst ein Jahr nach der Anmeldung bin ich jetzt reguläres Mitglied der Protección Civil“, erklärt die Alteanerin den komplizierten Ablauf.

Beim Kino in Altea ist sie dafür verantwortlich, alle Besucher mit Name, Anschrift und Telefonnummer aufzuschreiben. „Jetzt sammeln Sie schon beim Sommerkino unsere Daten“, poltert da ein älterer Besucher. Ruhig legt López Miravalles ihm dar, dass ihre Liste für eine spätere Kontaktaufnahme nötig ist, sollte jemand im Publikum positiv auf das Coronavirus getestet werden. Schnell lenkt der Mann ein und diktiert ihr Name und die Adresse. Schnell lichtet sich die Schlange, weitere Zwischenfälle gibt es nicht.

Alteas Zivilschutz bekommt Dankbarkeit und Kritik für Corona-Kontrollen

„Komplizierte Situationen gibt es immer wieder, aber nichts Unmögliches“, meint Marysol López Miravalles. „Sehr viele – gerade ältere Menschen – haben sich auch bei mir bedankt, dass ich mich um ihre Sicherheit kümmere“, berichtet sie. Koordinator Vicente Debesa Barber verteilt indessen Stoffmasken mit dem Logo vom Sommerkino an die Zuschauer. „Wir haben zwei verschiedene Größen, Masken mit Einheitsgrößen sitzen nämlich oft zu locker an Mund und Nase“, erklärt er. „Und eine nette Erinnerung ist es doch auch, wir von der Protección Civil werden auf jeden Fall viel an dieses Jahr zurückdenken“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare