Ministerpräsident Ximo Puig steht an einem Pult und spricht.
+
Ministerpräsident Ximo Puig lockert die Corona-Restriktionen.

Ausgangssperre fällt, Nachtlokale öffnen

Coronavirus aktuell: Valencia lockert Auflagen - Impfung ohne Termin

  • Stephan Kippes
    VonStephan Kippes
    schließen

An der Costa Blanca gibt es keine Ausgangssperre mehr. Die Regierung in Valencia lockert die Restriktionen, lässt das Nachtleben zu und macht die Covid-Impfung terminfrei.

Valencia - Die Bars und Nachtlokale der Region Valencia dürfen wieder bis 3 Uhr öffnen - auch in den 68 Städten, in denen bislang Ausgangssperren galten. Diese gibt es seit Dienstag, 7. September, auch an der Costa Blanca nicht mehr. Ebenso wenig wie das Verbot, dass mehr als zehn Personen zu sozialen Treffen zusammenkommen. Die Landesregierung von Ximo Puig stellt die Bewegungsfreiheit wieder voll her und begründet die Lockerung der Auflagen mit den niedrigen Inzidenzwerten von 155 Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen 14 Tagen sowie der sagenhaft hohen Impfrate von über 80 Prozent der impffähigen Bevölkerung.

Coronavirus an Costa Blanca: Regierung Valencia hebt Terminpflicht für Impfung auf

Landesministerpräsident Ximo Puig spricht von einer „progressiven, sicheren und stufenweisen Öffnung“. Valencia will sich weiterhin der Herdenimmunität nähern ‒ und das bei sinkenden Neuinfektionen. Puig peilt nun eine 90-prozentige Impfquote unter Einwohnern über zwölf Jahren bis zum valencianischen Landesfeiertag am 9. Oktober an und ruft alle noch nicht geimpften Valencianer auf, sich impfen zu lassen. Bisher hat Valencia 7,1 Millionen Impfdosen verabreicht, rund 52.100 Personen hätten eine Impfung gegen Covid-19 verweigert. Um Unschlüssige umzustimmen, hebt die Landesregierung die Terminbindung an allen 133 Massenimpfstationen in der Region bis Ende September auf. Wer sich impfen lassen will, braucht keinen Termin mehr. Ab Oktober soll die Schutzimpfung gegen Covid-19 dann nur noch in den Gesundheitszentren durchgeführt werden.

Gewisse Einschränkungen in Räumlichkeiten bleiben noch zumindest bis 27. September bestehen. In den Innenräumen von Bars und Restaurants dürfen nun maximal acht Personen an einem Tisch sitzen statt bisher sechs. Draußen gehen zehn. Die Nachtclubs und Ausgehlokale dürfen 50 Prozent ihrer räumlichen Kapazität ausschöpfen, Tanzen bleibt verboten und Schankschluss ist um 2.30 Uhr. Die Theke bleibt tabu als Verweilort, aber Getränke können dort abgeholt werden.

Coronavirus Spanien aktuell: Region Valencia beschränkt Großveranstaltungen weiter

Bei Großveranstaltungen in Innenräumen muss bei maximal 1.500 Personen Schluss sein, und auch dort dürfen die Kapazitäten maximal zu 50 Prozent ausgenutzt werden. Sollte der Raum in Sektoren unterteilt werden, dürfen bis zu 1.000 Personen in einen der beiden abgetrennten Bereiche eingelassen werden. Im Freien beschränkt die Landesregierung Events auf 3.000 Besucher und eine Auslastung von maximal 75 Prozent der Kapazitäten. Das Areal kann aber in bis zu fünf Sektoren geteilt werden, mit je maximal 1.000 Besuchern. Ausnahmen gibt es bei Profisportveranstaltungen wie Fußball und Basketball. Letztere dürfen bis zu 4.000 Fans in bis zu 40 Prozent ausgelastete Hallen einlassen, bei Fußballstadien liegt die Begrenzung bei 20.000 Fans und 60 Prozent des Fassungsvermögens.

Ministerpräsident Puig verwies auf die Herausforderungen im September wie Schulanfang, Wiederaufnahme der Arbeit, das neue Semester an den Universitäten und die stärkere Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Derzeit sind 50 Prozent der Schüler der Gesamtschule ESO komplett durchgeimpft, in zwei Wochen sollen es 80 Prozent sein. Auch bei den Studenten sei die Durchimpfung weit vorangeschritten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare