Krankenpersonal mit Schutzmasken nimmt einer Patientin Blut ab
+
Im ganzen Land werden für die Antikörper-Studie Proben genommen - hier im Behelfskrankenhaus in Alicante.

Untersuchung des Instituto Carlos III

Antikörper-Studie zum Coronavirus in der Marina Alta - Calp verteilt Schutzmasken

  • vonMelanie Strauß
    schließen

60.000 Spanier sollen an einer Studie des Instituto Carlos III teilnehmen, um die Verbreitung des Coronavirus im Land und das eventuelle Vorhandensein von Antikörpern festzustellen. An der Untersuchung nehmen auch 89 Familien aus Calp, Dénia, Pego und Benigembla teil. Sie wurden zufällig ausgewählt.

  • Instituto Carlos III nimmt Proben von 60.000 Spaniern.
  • 89 Familien aus der Marina Alta nehmen an der Studie teil.
  • Calp verteilt Schutzmasken unter gemeldeten Bürgern.
  • Wochenmarkt bleibt vorerst geschlossen.

Calp/Dénia - Versuchspersonen aus Calp, Dénia, Pego und Benigembla nehmen an der großangelegten Coronavirus-Studie Seroprevalencia des Instituto Carlos III zum Coronavirus in Spanien teil. Insgesamt untersucht das dem spanischen Gesundheitsministerium unterstehende Institut 60.000 Spanier, um die Ausbreitung des Virus und das eventuelle Vorhandensein von Antikörpern festzustellen. Auch 89 Familien, aus der Marina Alta sollen untersucht werden, sie wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt. Die Teilnahme ist freiwillig und soll acht Wochen dauern. Die Koordinierung übernimmt das Kreiskrankenhaus in Dénia.

Schutzmasken gegen Coronavirus

Diese Woche hat Calp außerdem damit begonnen, Schutzmasken und 2.000 Sicherheitskits an die Bürger zu verteilen. Masken bekommen alle, die in Calp gemeldet und nicht über 65 Jahre alt oder chronisch krank sind. Ältere und zur Risikogruppe gehörende Personen erhalten Mundschutze ohnehin unter Vorlage der SIP-Karte kostenlos in Apotheken. Wer Recht auf die Masken hat, kann diese unter Angabe der Mail, des Vor- und Nachnamens, des DNI, der NIE oder der Passnummer per E-Mail an sanidad@ajcalp.es oder per Whatsapp an 673 244 688 anfordern. Pro Person werden drei Masken ausgehändigt. Das Rathaus prüft die Daten und vergibt anschließend Abholtermine.

Bei den Sicherheitskits mit Maske, Gummihandschuhen und Desinfektionsmittel erhalten Schwangere und diejenigen den Vortritt, die aufgrund der Coronavirus-Krise finanzielle Hilfen bei Calps Sozialamt beantragt haben.

Calps Wochenmarkt kann vorerst nicht öffnen

Obwohl die valencianische Landesregierung seit 30. April die Öffnung der Wochenmärkte wieder erlaubt, auf denen Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs verkauft werden, bleibt der Mercadillo in Calp bis auf weiteres geschlossen. Man könne die entsprechenden Sicherheitsvoraussetzungen, etwa den vorgegebenen Mindestabstand zwischen den einzelnen Ständen einzuhalten, nicht gewährleisten, heißt es. Die Stadt prüfe aber entsprechende Möglichkeiten, um den Markt bald zu öffnen.

Polizei verstärkt Kontrollen

Außerdem verstärkt Calps Ortspolizei, genau wie auch die Kollegen in Dénia, die Kontrollen am Brückenwochenende um den 1. Mai. Man wolle Reisebewegungen entgegen der Ausgangssperre vermeiden, so wie sie sich beispielsweise am Karwochenende ereignet hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare