Die Militärsondereinheit UME desinfiziert am Airport Alicante. Foto: Ángel García

Coronavirus Region Valencia: Meiste Neuinfektionen in Provinz Alicante

Valencia - mar. Die Provinz Alicante verzeichnete am Mittwoch binnen 24 Stunden 103 nachgewiesene Ne...

Valencia - mar. Die Provinz Alicante verzeichnete am Mittwoch binnen 24 Stunden 103 nachgewiesene Neuinfektionen durch das Coronavirus und seit Ausbruch der Epidemie 11 Tote. Alicante verzeichnet derzeit die höchsten Neuzugänge in der Region Valencia, teilt das valencianische Gesundheitsministerium mit. In der gesamten Region gibt es 185 neue nachgewiesene Fälle, insgesamt derzeit 566 und 22 Tote. Die Rate der positiv Getesteten beträgt 11 Personen pro 100.000 Einwohner. Zum Vergleich Madrid: 73 pro 100.000 Einwohner. In einem Altenzentrum in Alcoy wurden auf einen Schlag 45 Bewohner positiv getestet, von denen einer bereits verstarb. In Novelda kam ein ganzes Kloster unter Quarantäne, nachdem eine Nonne positiv getestet wurde. Rafael Ortí, akademischer Experte für das öffentliche Gesundheitswesen erwartet den Höhepunkt der Infektionswelle "im Mai", sieht aber für Alicante und Valencia eine bessere Prognose als für Madrid. Laut Regionalpräsident Ximo Puig ist die Lage in den Notaufnahmen und Krankenhäusern angespannt, der Zugang für die Fälle mit Coronavirus seien aber sichergestellt. Da in den kommenden Tagen mit einem deutlichen Anstieg der Fälle gerechnet wird, werden die Kapazitäten an Krankenhausbetten (Derzeit 3.600 in öffentlichen und privaten Hospitälern) aufgestockt. Unter anderem in der Provinz Alicante werden 54 Plätze im sozial-psychatrischen Zentrum der Provinzverwaltung eingerichtet, 72 Betten in der leerstehenden Residenz Fina Viudas in Torrevieja sowie 40 im Zentrum Mossèn Cirilo Tormo in Alcoy. Zwar hat sich das anfängliche Chaos in Benidorm gelegt, als Anfang der Woche etliche Touristen die Ausgangssperre missachteten, dennoch melden die Behörden zahlreiche Verstöße in der Region Valencia, vorwiegend aus der Hauptstadt Valencia sowie aus Torrevieja, wo derzeit Straßensperren eingerichtet werden, um die 1-Auto-1-Mensch-Regel durchzusetzen. In mehreren Städten, darunter auch Alicante wurden Bars und Geschäfte geschlossen, die sich nicht an die Notstandsmaßnahmen hielten, es gab rund ein Dutzend Festnahmen von Menschen, die die Ausgehbeschränkungen missachteten oder sich der Staatsgewalt widersetzten sowie allein Montag und Dienstag insgesamt 32 Anzeigen, die in Geldstrafen münden werden und derzeit der Regionalregierung vorgelegt werden, die in diesen Fällen zuständig ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare