Coronavirus in Spanien

Strenge Auflagen wegen Coronavirus: Erste Mercadillos an der Costa Blanca öffnen wieder

  • vonMelanie Strauß
    schließen

Ohne Wochenmarkt kein richtiges Einkaufserlebnis: Die Spanier können nicht ohne ihren Mercadillo. Einige Obst- und Gemüsemärkte durften nun nach den ersten Lockerungen der strengen Coronavirus-Auflagen wieder öffnen.

  • Nach ersten Lockerungen der Coronavirus-Auflagen: Vereinzelt öffnen Märkte wieder.
  • Einige Mercadillos müssen dafür aus Sicherheitsgründen umziehen.
  • Strenge Abstandsregeln und weniger Stände.

Alicante - Aufgrund der strengen Corona-Sicherheitsauflagen etwas zögerlich – aber immerhin: Vereinzelt öffnen die Obst- und Gemüsemärkte an der Costa Blanca wieder, zum Teil schon in dieser Woche. Die Erlaubnis gilt ausschließlich für Mercadillos, die Lebensmittel oder Produkte des täglichen Bedarfs anbieten, Händler und Kunden müssen dabei strenge Abstandsregeln einhalten.

Bereits seit 30. April duldet die valencianische Landeregierung die Öffnung von Märkten wieder. Die Erlaubnis gilt allerdings ausschließlich für Märkte, die Lebensmittel oder sogenannte Produkte des täglichen Bedarfs anbieten. Außerdem müssen weiterhin strenge Abstandsregeln eingehalten werden.

Auf Abstand: Der Mercadillo in Alicantes Calle Teulada.

Mit Corona-Auflagen: Für Wochenmärkte gelten strenge Regeln

Märkte, die wieder öffnen, müssen auf einer klar abgegrenzten Fläche stattfinden, um die Zahl der Personen kontrollieren zu können, die das Gelände betreten. Für Wochenmärkte, wo das nicht möglich ist, ist ein Umzug an einen anderen Ort denkbar. Zwischen den Standreihen müssen sechs Meter, zwischen nebeneinander stehenden Ständen zweieinhalb Meter Sicherheitsabstand eingehalten werden. Verkäufer müssen mindestens zwei Meter Abstand zu ihren Kunden halten. Die Produkte dürfen nur von Verkäufern mit Schutzmaske und Handschuhen angefasst werden.

Da viele Märkte den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand nicht einhalten können oder auf ein größeres Gelände ausweichen müssten, entschieden viele Veranstalter aber, mit der Öffnung noch zu warten. Die valencianische Händlervereinigung beschwerte sich über die strengen Auflagen.

Viele Märkte öffnen wohl erst in späterere Lockerungsphase

Erlaubt ist ausschließlich der Verkauf von Produkten des täglichen Bedarfs, fertig zubereitete Speisen gehören nicht dazu. Ab dem Eintritt in die Phase 1 des Deeskalationsplans, der je nach Fortschritt in den Provinzen am 11. Mai beginnt, dürfen Mercadillos mit 25 Prozent ihrer Stände und einem Drittel der sonst üblichen Besucher grundsätzlich wieder öffnen. Ob sie das auch tun, bleibt den Provinzen und Gemeinden überlassen. Viel los war bereits am Donnerstag auf dem großen Alicantiner Markt an der Calle Teulada, wo die Menschen Schlange standen, um nach und nach auf das Gelände gelassen zu werden.

Bezahlen nur mit Abstand: Hier auf Alicantes Mercadillo in der Calle Teulada.

Folgende Mercadillos in der Provinz Alicante - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - öffnen vorzeitig wieder:

  • Alcalalí: Alcalalís Markt öffnet wieder ab Freitag, 8. Mai.
  • L’Alfàs del Pi: Freitags öffnet der Mercadillo in L’Alfàs del Pis Avenida Constitución, sonntags in Albir.
  • Alicante: Der Mercadillo an der Calle Teulada findet ab sofort wieder donnerstags und samstags von 7.30 bis 14 Uhr statt.
  • Altea: Ab 12. Mai von 8.30 bis 13.30 Uhr, Ein- und Ausgänge an der Plaça de la Creu sowie an der Ecke Avenida La Nucía/Calle bon Repòs.
  • El Campello: In El Campello findet der Sonntagsmarkt an der Avenida Ausías March wieder statt.
  • Dénia: Dénias Obst- und Gemüsemarkt, der freitags von 9 bis 14 Uhr mit 39 Ständen wieder öffnet, muss aufgrund der Platzverhältnisse von der Calle Magallanes auf die Calle La Vía ausweichen.
  • Jávea: In Jávea ist donnerstags von 8 bis 14 Uhr wieder regelmäßig Wochenmarkt auf der Plaza de la Constitución.
  • Pilar de la Horadada: Pilars Mercadillo Municipal öffnet freitags von 8 bis 13 Uhr an neuer Stelle im Parque Andrés Murcia Viudas.
  • La Nucía: Seit 11. Mai immer montags vormittags auf der Plaça-Auditori de Les Nits.
  • Ondara: Ondaras Mercadillo ist von der Calle Pintor Murillo in die Calle General Bosch in der Nähe des Prado-Geländes umgezogen.
  • Orihuela: Orihuelas zwölf Mercadillos bleiben trotz vorheriger Ankündigung bis auf weiteres geschlossen.
  • Santa Pola: Santa Polas Mercadillo in Gran Alacant ist seit 7. Mai wieder geöffnet, der in Viguetas und der auf der Plaza Maestro Quislant seit Samstag, 9. Mai.
  • Senija: Senija öffnet seinen Mercado Semanal wieder freitags von 8 bis 14 Uhr.
  • Villajoyosa: Der Donnerstagsmarkt an der Calle Carles Llorca i Baus findet wieder statt. Mit 39 der sonst 200 Stände. Die Stadt stellt Absperrgitter auf, um den Mindestabstand zwischen und zu den Ständen/Waren zu gewährleisten. Zudem verteilt das Rathaus Masken und stellt Desinfektionsmittel zur Verfügung. Zugänglich ist das Gelände nur an zwei, statt an fünf Eingängen.

Rubriklistenbild: © Ángel García

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare