Eine weiß getünchte Kapelle steht an einem Platz mit Bäumen und vor einem Hintergrund mit Berglandschaft.
+
Ermita de Lleus: Ein Ausflug zu Benissas Kapellen führt zu idyllischen Orten.

Hinterland der Costa Blanca

Benissas Kapellen: Ausflug von Ermita zu Ermita

  • Anne Thesing
    VonAnne Thesing
    schließen

Benissas Kapellen wurden gebaut, um die Religion in alle Ortszipfel zu tragen. Heute haben die Ermitas längst nicht mehr nur eine religiöse Bedeutung. Sie sind Teil von Benissas Geschichte und immer wieder ein beliebtes Ausflugsziel. Zum Beispiel bei der „Ruta de las Ermitas“.

Benissa - In „normalen Zeiten“ hat jede der Kapellen in Benissa im Sommer ihre eigene Fiesta. In Corona-Zeiten musste auf viele Festakte verzichtet werden - in ganz Spanien und auch in Benissa. Was nicht heißt, dass Benissas kleine Gotteshäuser in Vergessenheit geraten müssen. Die „Ruta de las Ermitas“ führt von Kapelle zu Kapelle – wegen der Entfernung am besten im Auto –, und auch wenn die Ermitas bei diesem Ausflug an der Costa Blanca meist nur von außen angeschaut werden können, erhält man doch Einblicke in Kultur, Geschichte und Landschaft.

BenissaGemeinde in Spanien
Höhe254 m
Fläche69,71 km²
Bevölkerung10.768 (2018)
ProvinzProvinz Alicante
Autonome GemeinschaftValencia

Ausflugstipp zu religiösen Orten: Benissas Kapellen

Schon der Ursprung der Kapellen erzählt uns etwas aus Benissas Vergangenheit. Wurden sie doch gebaut, da Benissas Landbevölkerung weit verstreut lebte. Um die Kirche auch in den äußersten Winkel zu holen, errichtete man die kleinen Kapellen, die neben einem Gebets- auch zu einem Versammlungsort wurden - und heute beliebtes Ausflugsziel sind. Gleich nebenan entstanden meist kleine Landschulen, davor erstreckte sich ein Platz mit Steinkreuz, oft mit den für die Costa Blanca so typischen Aussichten auf Küste und Berge.

Die Ermita de Santa Ana von 1613 ist die Veteranin unter Benissas Kapellen – alle anderen stammen aus dem 19. Jahrhundert – und zugleich die am nächsten am Ortskern gelegene und daher auch für einen schnellen Ausflug geeignet. Man erreicht sie, wenn man an Benissas nördlicher Einfahrt das Auto stehenlässt und hinter dem Möbelgeschäft Martínez den asphaltierten Weg nimmt. Nach zirka 15 Minuten erhebt sich in idyllischer Umgebung, mit Pappeln und plätschernder Quelle, die Kapelle – mit Aussicht auf die Barrancos Santa Ana und Quisi sowie die Gebirge Oltà und Bernia.

Ausflug mit Aussichten: Benissas Kapellen mit Blick auf Küste

Als Nächstes geht es von Benissa aus mit dem Auto Richtung Fustera, an einer Kreuzung folgt man links der Ausschilderung nach Benimarco, einen Kilometer später erreicht man die gleichnamige, San Jaime gewidmete Ermita und damit das nächste Ausflugs-Ziel. Ortstechnisch gehört die Kapelle sowohl zu Teulada als auch zu Benissa, der Ausblick erstreckt sich auf die Küste.

Genau wie bei der dem Heiligen Vicente Ferrer gewidmeten Ermita de Pedramala im gleichnamigen Ortsteil von Benissa Costa. Pedramalas Höhe von 245 Metern über dem Meeresspiegel ermöglicht Besuchern Ausblicke von Calpes Peñón de Ifach bis zum Puig Llorença und auf die Küste von Calpe bis ins Tourismusstädtchen Moraira. Auf einer anderen Strecke, auf der N-332 in Richtung Calpe und nach 2,5 Kilometern rechts entlang, geht es zur Ermita de Benimarreig, die jüngste unter Benissas Kapellen, die bei diesem Ausflug aufs Land entdeckt werden können.

Beliebtes Ausflugsziel: Benissas Kapelle Santa Ana.

Mit dem Auto oder zu Fuß: Ausflug mit Wandermöglichkeiten durch Benissa

Fehlen noch die beiden über die CV-749 Richtung Pinos zu erreichenden Kapellen. Für die Ermita de Lleus, zu Ehren der Steinheiligen errichtet, biegt man kurz vor der Autobahnbrücke links ab. An dieser Ermita ist noch einer der wenigen damals viel genutzten Brunnen erhalten. Zur Ermita de Pinos geht es weiter die CV-749 hoch, direkt hinter dem Restaurante Pinos zweigt es links zur Ermita ab – die noch heute mit ihrer Plaza das kleine Zentrum dieses neun Kilometer von Benissa entfernten Ortsteils bildet, der auch ohne seine Kapelle einen Ausflug wert ist.

Wer die Ermitas abfährt, kann sich bei diesem Ausflug auch gleich ein paar Wanderrouten vormerken. Denn von fast jeder Kapelle entführen kleine Weg in sehenswerte Ecken und Orte von Benissas Natur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare