In einem Ort in Spanien sieht man einen Turm und ein Wandgemälde mit Häusern und Türmchen.
+
Fast hätte Pinoso im Hinterland von Alicante in Corona-Quarantäne gemusst.

Pandemie in Spanien

Corona an der Costa Blanca: Lockdown verhindert - Pinoso kriegt die Ansteckungs-Kurve

  • vonStefan Wieczorek
    schließen

Beinahe hätte Pinoso in Corona-Quarantäne gemusst. In dem Dorf hinter Alicante stiegen die Infektionszahlen im September. Strenge Maßnahmen und Disziplin verhinderten den Lockdown.

Pinoso – Das Dorf Pinoso am Rand der Costa Blanca hat den Super-Gau vorerst abgewehrt und muss nicht in den Coronavirus-Lockdown. Strenge Maßnahmen des Rathauses bis zum Wochenende um den 20. September sowie die Disziplin der 8.000 Bewohner haben die Ausbreitung der Pandemie in der Gemeinde im Hinterland der Provinz Alicante entschieden abgeschwächt. Vergangene Woche war der Ort, der an der Grenze zur Region Murcia liegt, nah dran, zur ersten Gemeinde des Landes Valencia im Lockdown nach dem Alarmzustand zu werden.

PinosoGemeinde an Costa Blanca
BürgermeisterLázaro Azorín (PSOE)
Bewohner 7.845 (2018)
ProvinzAlicante

Quasi in letzter Sekunde schaffte Pinoso im Hinterland von Alicante, den Corona-Lockdown zu vermeiden. 50 aktive Fälle wies der Ort mit knapp 8.000 Bewohnern am 16. September auf - viel mehr als im Alarmzustand, viermal soviel wie im Rest des Kreises. Parks und Spielplätze wurden geschlossen, Zugänge zu Märkten oder Besucher in Lokalen von der Polizei stärker kontrolliert. Die Maßnahmen fruchteten. Die Zahl der neuen Corona-Ansteckungen schwächte sich in der kleinen Gemeinde der Costa Blanca bis Ende der vergangenen Woche deutlich ab.

Pinoso konnte Mitte September 2020 den Lockdown also gerade noch verhindern. Die Gesundheitsministerin des Landes Valencia, Ana Barceló, gratulierte dem Bürgermeister von Pinoso, Lázaro Azorín, nun per Online-Treffen zur gelungenen Eindämmung der Corona-Ausbreitung im Dorf im Hinterland der Costa Blanca. In der ersten Phase der Pandemie im Frühjahr 2020 hatte es in Pinoso kaum Corona-Fälle gegeben. Nun kam die „zweite Welle wohl aus dem Nachbarort Jumilla, der zuletzt von der Regierung Murcia in Quarantäne gesteckt worden war.

Erstes Corona-Todesopfer im Gesundheitsbezirk kam aus Pinoso - Nerven liegen blank

Zwischen Jumilla und dem Dorf im Hinterland der Costa Blanca gibt es eine Menge sozialer Kontakte. Ein weiterer Aspekt für die Ansteckungs-Welle in Pinoso war die hohe Zahl an Corona-Angesteckten ohne Symptome. Auch gab es Fälle klarer Verantwortungslosigkeit unter Bürgern. So wurde bekannt, dass ein Bewohner sein Kind in die Schule schickte, obwohl beide nachweislich Corona-positiv waren. Im Ort liegen die Nerven blank, zumal eine 66-jährige Bewohnerin zuletzt an Covid-19 starb und das erste Todesopfer der Pandemie im Gesundheitsbezirk Elda seit Juni war.

Weitere Updates zur Corona-Krise an der Costa Blanca finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare