1. Costa Nachrichten
  2. Costa Blanca

Chor in Torrevieja: Stimmen der Freude, nicht nur in deutscher Sprache

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Wieczorek

Kommentare

In einem Garten steht eine Menschengruppe.
Chor an Costa Blanca: Nicht nur deutsche Auswanderer singen mit. Neuer Leiter Ulrich Dörr ganz links. © Coro Alegre

Der Coro Alegre singt wieder an der Costa Blanca - mit einem neuen Leiter. Weitere Mitglieder werden gesucht. Nationalität, Stimme und Alter sind zweitrangig. Was zählt, ist etwas Anderes.

Torrevieja – Am Anfang der Treffen ist immer Torreviejas Hymne. Das Stück, das die „Schwalbe der Liebe“, die „Blume des Frühlings“, das „Stauwasser des Friedens“ besingt. Ein Seemannslied aus der Wahlheimat in Spanien, das Richtige zum Warmmachen der Stimme, des Herzens. Das ist der feste Anker jeder Probe des Coro Alegre, der seit einigen Monaten in der Salinenstadt der südlichen Costa Blanca wieder fröhlich singt. Am Steuer des Chors der (nicht nur) deutschen Spanien-Auswanderer Mittelmeer ist nun ein neuer Kapitän: Ulrich Dörr, 63 Jahre alt, und wirklich einer vom Fach.

Costa Blanca: Deutsche Auswanderer im Chor - Treffen und singen

45 Jahre leitete Ulrich Dörr Gruppen bis hin zum Titel des besten Meisterchors. Auf dem Zenit der Laufbahn erwischte den deutschen Musiklehrer jedoch die Pandemie und führte zu einer früheren Rente als gedacht. Es war das Glück im Unglück für den „frohen Chor“ von der Costa Blanca, wie der Gruppenname des Coro Alegre übersetzt lautet. Denn über seine Frau, die seit längerem an den Treffen der singenden Auswanderer-Gruppe aus Torrevieja teilnahm, kam Dörr im vergangenen Jahr auf den vakanten Leitungsposten. „Es hat gerade so gut gepasst“, sagt der Pfälzer von der deutschen Weinstraße.

„Dass singen für Seele und Körper gesund ist, das weiß die ganze Welt.“

Ulrich Dörr, Leiter des „Coro Alegre“

22 Aktive sängen derzeit in der erneuerten Gruppe. Vor allem handle es sich um deutschsprachige Menschen aus der südlichen Costa Blanca. „Aber wir haben auch eine Holländerin, oder auch die Lotta aus Schweden“, berichtet Ulrich Dörr. Doch damit nicht genug: Der internationale Chor von Spaniens Mittelmeerküste sucht weitere Mitglieder. Welche Nationalität, welche Stimme, welches Alter? Das spiele keine Rolle, versichert der neue Leiter des „Coro Alegre“. Denn etwas anderes steht schließlich bei den Treffen zum gemeinsamen Singen im Vordergrund: Die Freude.

Musikalisch und sozial: Freude nicht nur an Weihnachten

„Dass singen für Seele und Körper gesund ist, das weiß die ganze Welt“, sagt Ulrich Dörr. Doch der Chor von der Costa Blanca habe nicht nur eine musikalische, sondern auch eine soziale Note: „Er sorgt auch für Anschluss, denn zum Singen gehört auch das anschließende gesellige Beisammensein.“ Etwa die Hälfte der Gruppe bestehe aus Lebenspartnern, die gemeinsam singen. Die anderen kämen allein. Angestimmt werde alles Mögliche – von Operetten, bekannten Schlagern wie „Que Sera Sera“ bis zu den Habaneras der Segler- und Salzstadt Torrevieja.

„Ich bin Komponist, arrangiere die Stücke und passe sie an den Chor an“, erkläert der neue Direktor des Chores. Vor allem auf Deutsch werde gesungen, aber auch auf Spanisch, Englisch, „und an Weihnachten sangen wir sogar ein schwedisches Lied.“ Ziele habe Ulrich Dörr mit dem Coro Alegre, klar. Zunächst - wenn sich mehr Mitglieder anmelden - auch mal drei- oder vierstimmig zu singen. Und dann auch Auftritte, spätestens an Weihnachten. Also: Sie meinen, für Singen sei gerade nicht die beste Zeit? Vielleicht aber braucht die Freude ja gerade jetzt Ihre Stimme.

Die Proben finden jeden Donnerstag um 17.30 Uhr in Sacko’s Bar in der Urbanisation El Limonar zwischen Torrevieja und Los Montesinos statt. Lesen Sie auch vom Deutschen Stammtisch in Guardamar oder auch vom Österreichischen Stammtisch in Torrevieja.

Auch interessant

Kommentare