Eine Gruppe von Menschen steht vor einer bunt bemalten Mauer.
+
Initiatorin Ida Schildhauer (3. v. rechts) mit Beteiligten und Unterstützern vor der neu bemalten Mauer im Süden der Costa blanca.

Kultur an der Costa Blanca

Kunst in Rojales: Triste Mauer strahlt dank deutscher Residentin jetzt in bunten Farben

  • VonHella Horstendahl
    schließen

Eine Deutsche hat sich im Süden der Costa Blanca besonders engagiert: Sie tat sich mit heimischen Künstlern zusammen, um eine triste Mauer in Rojales zu verschönern.

Ciudad Quesada – Vor 20 Jahren baute Ida Schildhauer ein Haus für sich und ihre Familie im Bezirk Ciudad Quesada der Gemeinde Rojales an der südlichen Costa Blanca. Sie ist deutsche Kunsthistorikerin und leitet pädagogische Kunstprojekte in Berlin. Genau deswegen war ihr die etwa 40 Meter lang graue Mauer vor ihrem Haus, die als Grundstücksgrenze zu einem kleinen Park dient, ein Dorn im Auge. „Es war kahl, nur Beton und Dreck. Einfach schrecklich“, veranschaulicht Schildhauer die Ausgangssituation: „Ich schämte mich für diese Mauer.“ Schließlich ist die Stadt Rojales wie viele andere in Spanien auch gespickt mit wunderschönen Murales (Wandmalereien), die sich die Kunsthistorikerin als Inspiration nahm.

RojalesStadt in Spanien
Höhe8m
Fläche27,6 km²
Bevölkerung16.560 (2018)

Mauer an der Costa Blanca verschönert: Deutsche beherbergt Künstler zu Hause

Mithilfe ihres Bekannten Werner Zahn konnte Schildhauer Kontakt zur Gemeinderätin für Kultur, Inmaculada Chazarra, und einem lokalen Künstler-Trio aufnehmen. Jesús Lorente, Willy Arenas und Goyo 203 lebten zehn Tage im Haus der Deutschen, während sie ihre Kunst auf die nackte Betonmauer im Süden der Costa Blanca brachten. Die Künstler hatten bereits zuvor einige Murales an Häuserfassaden in Rojales gestaltet.

Der eigentliche Entwurf sei ganz anders gewesen als das heutige Endergebnis, berichtet Schildhauer. Die finale Schönheit des Wandgemäldes habe sich erst beim Prozess des Malens entwickelt. „Das Werk erzählt eine Geschichte über die Landschaft, über das Wasser. Man sieht nicht genau, wo das Wasser hingeht, aber vielleicht ist genau das die Aussage: Unser Wasser verschwindet“, erläutert die Deutsche die Bedeutung der gewählten Elemente. Der erfahrene Künstler Jesús Lorente intendierte mit seinem Team, verschiedene Formen der Natur mit fließenden Übergangen zu schaffen. Die einzelnen Abschnitte spiegeln den individuellen Stil des jeweiligen Künstlers wider. „Der Wasserfall ist nicht nur die Quelle des kühlen Nass‘, sondern auch der Energie“, beschreibt Lorente das gemeinschaftlich kreierte Werk poetisch durch die Augen eines Künstlers.

Deutsche initiiert Kunstprojekt: Wandmalerei als gesellschaftlicher Beitrag

Das Kunstwerk im Süden der Costa Blanca lockt immer mehr neugierige Nachbarn und kunstinteressierte Mitarbeiter der Stadt Rojales an, die sich über das gemeinschaftliche und kulturelle Engagement der Deutschen freuen. Die Gemeinde organisierte sogar ein kleines Eröffnungsfest, räumte die Grünfläche davor auf und stellte Tische und Bänke auf. Ida Schildhauer hofft nun, durch den das selbst finanzierte Wandgemälde auf der Mauer nicht nur den trockenen Park vor ihrem Haus aufzuwerten, sondern auch das gesellschaftliche Zusammenkommen fördern und Diskussionen über die Schönheit der Kunst anzuregen.

Mural in Rojales: Das Hauptmerkmal des Kunstwerkes ist der Wasserfall.

Der Wunsch der deutschen Initiatorin: Die Mauer mit ihrem Kunstwerk soll genauso schön erhalten bleiben, wie sie jetzt ist. Und vielleicht dient das neu gestaltete Werk auch als Inspiration für die umliegenden Nachbarn, um die fehlende Farbenvielfalt der Natur eigens wieder zum Leben zu erwecken. Denn aktuell sehen die übrigen Betonwände gegenüber der strahlenden Kunst an Schildhauers Mauer nur traurig und kahl aus.

Mehr über Deutsche an der Costa Blanca

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare