Am Sternenhimmel in Spanien leuchten zwei Objekte hell, unten der Schatten einer Person.
+
Costa Blanca: Super Wetter machte das tolle Foto möglich.

Super Wetter gehabt

Costa Blanca: Geniale Bilder von Himmelsphänomen - Fotograf landet Hit

  • vonStefan Wieczorek
    schließen

Mit Fotos der Planeten-Konjunktion über der Costa Blanca landet Fotograf Jordi L. Coy einen Internet-Hit. Auch dank super Wetters kurz vor Weihnachten.

Alicante - Eine Sternstunde für alle, die gern den Nachthimmel anschauen, schlug am 21. Dezember, als sich am ersten Winterabend die Planeten-Konjunktion von Jupiter und Saturn formierte. Super Wetter an der Küste von Alicante bis nach Andalusien erlaubte es, das Himmelsphänomen zu bewundern. Zuletzt war das Spektakel im 13. Jahrhundert sichtbar gewesen. Hatte dasselbe Phänomen gar die Heiligen Könige zur Krippe geführt?, fragen sich Astronomen bis heute. Einer durfte 2020 unter Spaniens Jägern des „Weihnachtssterns“ nicht fehlen: Fotograf Jordi L. Coy, der Mann für himmlische Fotos von der Costa Blanca.

Costa BlancaKüstenabschnitt in Spanien
ProvinzProvinz Alicante
Autonome RegionComunidad Valenciana

Wetter an Costa Blanca ließ es zu: Super Foto von Himmelsphänomen

Seit Monaten werden weit über die Costa Blanca hinaus auf sozialen Netzwerken Aufnahmen von Naturphänomenen heiß geteilt, die der 34-Jährige - auch dank des meist guten Wetters an der Küste - artistisch in Szene setzt. Ob ein roter Vollmond über der Insel Tabarca (siehe Tweet unten), der „blaue Mond“, der am 31. Oktober einen Berggipfel umarmte oder der kugelrunde Mond, der einen Monat später den Berg erklomm, veröffentlichten sogar Forschungsinstitute wie das Klimalabor der Universität Alicante die faszinierenden Fotos des Alicantiners aus der Hinterlandstadt Elda.

Das sehr seltene Himmelsphänomen am 21. Dezember war dann auch für Coy ein absolutes Highlight, für das er sich akribisch vorbereitete und diesmal sogar seinen Bruder Toni anheuerte. Diesen jagte er hoch ins Gebirge im Hinterland der Costa Blanca. Dort sollte Toni, im Mantel und mit Stab in der Hand, bedächtig dastehen, wie ein Himmelsbeobachter vergangener Zeiten, die Sterne anschauend und lesend. Aus der Ferne wies ihn Jordi - bei gutem Wetter, aber kühlen Temperaturen - an, schob ihn mal dahin, mal dahin, bis das Foto perfekt wurde.

Fotos von Costa Blanca - Sterne und Wetter als Orakel

Tagelang hatten die Coy-Brüder im Gebirge der Costa Blanca die Position eingeübt, um für das Eintreten der Konjunktion bereit zu sein. Durchaus spielte der Faktor Wetter eine Rolle, denn auch an der Küste von Alicante kann es bewölkt und stürmisch werden. Nicht so am 21. Dezember. Und so entstand eines der beeindruckendsten Fotos von dem Himmelsphänomen, das der Fotograf uns netterweise zur Verfügung stellte.

Doch welche Vision steckt hinter der Szene des zeitlosen Himmelsbeobachters unter der Einheit zweier Planeten? „Seit der Mensch aus den Höhlen stieg, faszinierte ihn der Nachthimmel“, erklärt der Fotograf von der Costa Blanca. „Seit tausenden Jahren wurden die Sterne beobachtet und auf verschiedene Weisen gelesen – und sicherten dem Menschen das Überleben.“ Denn: „Ob Säen und Ernten, Jagen oder sich Orientieren, war der Himmel das natürliche Orakel“, sagt Fotograf Coy. Sterne oder Wetter seien sogar gelesen worden, „um Ereignisse der Zukunft Königen oder dem Volk mitzuteilen.“

Himmelsphänomen an Costa Blanca: Küsse und Umarmungen kommen wieder

Am 28. Dezember veröffentlichte der Fotograf von der Costa Blanca ein weiteres spannendes Foto vom Himmelsphänomen, diesmal von zwei Kindern auf einem Berg bewundert. Was lasen die Beobachter im Jahr 2020 aus der Konjunktion? „Dass die Küsse und Umarmungen wiederkommen werden“, versichert Jordi L. Coy. „Aber: Wir müssen mit Vorsicht darauf warten, bis der große Kampf gewonnen ist“. Heißt für uns: Vorfreude mit Sicherheitsabstand, wie es Jupiter und Saturn vormachten. Dank Coys tollem Bild sehen wir, dass die Planeten – trotz Einheit – artige Distanz einhielten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare