Turnerin Maisa Lloret posiert in Villajoyosa mit der Olympia-Fackel vor einem alten Automobil.
+
Geschichte der Costa Blanca: Turnerin Maisa Lloret posiert 1988 mit der Olympia-Fackel vor einem Valor-Automobil.

Auf Glas und Zelluloid

Geschichte der Costa Blanca in Bildern: Historische Fotografien aus Villajoyosa

  • Anne Götzinger
    VonAnne Götzinger
    schließen

Villajoyosa hat ein Foto-Archiv von unschätzbarem Wert erhalten. 120.000 Bilder spiegeln historische Momente an der Costa Blanca zwischen 1920 und 2003 wider.

Villajoyosa – Von Wasserträgerinnen am Brunnen an der Plaza de Sant Peret über den spanischen Boxchampion José Manuel Urtain in Villajoyosas Stadtbibliothek bis hin zu Turnerin Maisa Lloret, die 1988 vor einem alten Valor-Automobil mit der olympischen Fackel posiert. Über 120.000 Fotografien, die die Geschichte Villajoyosas und der Costa Blanca zwischen den Jahren 1920 und 2003 widerspiegeln, hat die Stadt jetzt als Schenkung erhalten. Die Brüder José Luis und Antonio Linares Jímenez haben dem Rathaus das Foto-Archiv ihres Vaters José Linares Serrano und ihres Großvaters Antonio Linares Ortiz, beide Berufsfotografen, überlassen, das jetzt in die Sammlung des Vilamuseu und des Stadtarchivs übergehen soll.

VillajoyosaStadt in Spanien
Fläche38,5 km²
Höhe27 m
Bevölkerung33.969 (2018)

„Als die Familie sich mit uns in Verbindung setzte und wir den Wert dieses Archivs sahen, konnten wir ihnen nicht genug danken“, sagt Kulturstadtrat Xente Sebastià. Der historische Wert der sorgfältig datierten und beschrifteten Aufnahmen sei „unschätzbar“. Schon auf den wenigen Bildern, die er und die Direktoren des Vilamuseu und des Stadtarchivs bisher sichten konnten, seien typische Orte, alltägliche Szenen und historische Momente der Gemeinde zu sehen und zeigten „einen Teil des kulturellen und historischen Erbes Villajoyosas, das bereits verschwunden ist“.

Costa Blanca: Historisches Foto-Archiv für Villajoyosa

Noch ist gar nicht sicher, um wie viele Aufnahmen – Negative, Abzüge, Fotoplatten und ähnliches – es sich genau handelt, doch erste Schätzungen gehen von mindestens 120.000 Fotografien aus. Die sollen jetzt mit einem Scanner digitalisiert werden, den die Stadt eigens zu diesem Zweck angeschafft hat. Über das neu geschaffene Stipendium „Linares Ortiz“ sollen Studenten des Studiengangs Konservierung und Restauration die Aufnahmen nach und nach einscannen. Dies könnte angesichts des Umfangs des Foto-Archivs bis zu 50 Jahre dauern.

Costa Blanca in Bildern: Frauen beim Wasserholen am Brunnen an der Plaza de Sant Pere in Villajoyosa.

„Es handelt sich angesichts ihrer Qualität und Quantität der Fotografien um eine einzigartige, unersetzliche Sammlung“, sagte auch Bürgermeister Andreu Verdú. Das Glück, ein Archiv von so großem chronologischen – es umfasst sechs Generationen – und thematischen Wert zu besitzen, sei nur wenigen Städten und Dörfern beschieden, so der Bürgermeister.

Mehr zum Thema

Kommentare