Ein Guardia-Civil-Beamter führt einen Verhafteten zum Polizeiauto.
+
Festnahme in El Campello: An der Costa Blanca sollen Jugendliche mit Autismus misshandelt worden sein.

Eingesperrt und festgebunden

Costa Blanca: Jugendliche mit Autismus in Zentrum mutmaßlich misshandelt

  • Anne Götzinger
    VonAnne Götzinger
    schließen

Ein möglicher Misshandlungs-Fall von Jugendlichen mit Autismus ist an der Costa Blanca aufgedeckt worden. In El Campello hat die Polizei drei Personen festgenommen.

El Campello – Einen mutmaßlichen Fall von Misshandlung untersucht die Polizei in einer betreuten Wohnung für Jugendliche und junge Erwachsene mit Autismus-Spektrum-Störungen (TEA) an der Costa Blanca. Am Donnerstag nahm die Guardia Civil drei Personen fest. Es handelt sich um den 64-jährigen Leiter des Projekts Educatea, das im Jahr 2012 zunächst in Alicante ins Leben gerufen und seit 2017 in einem Haus im Ortsteil La Porchá in El Campello realisiert wurde. Außerdem verhaftete die Polizei einen Koordinator (46) und einen Angestellten (47). Alle drei befinden sich unter Auflagen auf freiem Fuß. Gegen drei weitere Angestellte wird ermittelt.

El CampelloGemeinde in Spanien
Autonome GemeinschaftValencia
ProvinzAlicante
Einwohner28.349 (1. Jan. 2019)

Den beteiligten Personen werden Körperverletzung, erniedrigende Behandlung und Freiheitsberaubung sowie Vertuschung zur Last gelegt. So sollen die Betreuer die Jugendlichen des Projekts unter anderem in einer Art Gartenhaus eingesperrt und wohl auch mit Bändern fixiert haben. Die Vorgänge kamen nach einer Inspektion durch das Sozialministerium der Region Valencia ans Licht. Dabei hatten verschiedene Angestellte des Zentrums an der Costa Blanca auf Unregelmäßigkeiten aufmerksam gemacht, die bei weiteren Inspektionen bestätigt wurden, woraufhin die Landesregierung die Staatsanwaltschaft einschaltete. Es ist nicht der erste Fall von Misshandlungen in einer Pflegesituation, auch in Altenheimen in Spanien wurden solche Missstände aufgedeckt.

Costa Blanca: Misshandelte Jugendliche mit Autismus bleiben vorerst in Zentrum

Valencias Sozialministerin und Vizepräsidentin Mónica Oltra hat in einer Pressekonferenz erklärt, dass es sich um einen Einzelfall handle, der durch die Inspektionen der Landesregierung aufgedeckt worden sei. Das Landessozialministerium habe den betroffenen Familien einen Umzug in ein anderes Zentrum angeboten, diese hätten jedoch bevorzugt, dass die Jugendlichen in El Campello bleiben.

Mögliche Misshandlung an Costa Blanca: Jugendliche mit Autismus sollen mit Bändern fixiert worden sein.

Unterdessen hat sich die Vereinigung Alisau (Alicantiner Vereinigung für Asperger und Autismus) „angesichts der schrecklichen Nachricht über die Misshandlung von Jugendlichen mit Autismus“ klar von Educatea distanziert. „Alisau hatte und hat nichts mit Educatea zu tun“, schreibt Alisau in einem Kommuniqué.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare